Philharmonischer Chor

Der Philharmonische Chor München ist einer der führenden Konzertchöre Deutschlands und Partnerchor der Münchner Philharmoniker. Er wurde 1895 von Franz Kaim, dem Gründer der Philharmoniker, ins Leben gerufen. Seit 1996 wird er von Chordirektor Andreas Herrmann, Professor für Chorleitung an der Hochschule für Musik und Theater München, geleitet. Das Repertoire erstreckt sich von barocken Oratorien über a-cappella- und chorsymphonische Literatur bis zu konzertanten Opern und den großen Chorwerken der Gegenwart.

Großartige Chorwerke

Das musikalische Spektrum umfasst zahlreiche bekannte, aber auch weniger bekannte Werke von Mozart über Verdi, Puccini, Wagner und Strauss bis hin zu Schönbergs „Moses und Aron“ und Henzes „Bassariden“. Der Chor pflegt diese Literatur genauso wie die vielen großartigen Chorwerke der bedeutenden Meister Bach, Händel, Mozart, Beethoven, Schubert, Schumann, Brahms, Bruckner, Reger, Strawinsky, Orff oder Penderecki. Er musizierte dabei unter der Leitung so bedeutender Komponisten und Dirigenten wie Gustav Mahler, Hans Pfitzner, Krzysztof Penderecki, Rudolf Kempe, Herbert von Karajan, Sergiu Celibidache, Seiji Ozawa, Zubin Mehta, Christian Thielemann, Mariss Jansons, James Levine und dem Chefdirigenten der Münchner Philharmoniker, Lorin Maazel.
 

Alte und Neue Musik gewinnen an Bedeutung

Im Bereich der Alten Musik gab es in den vergangenen Jahren einen enormen Aufschwung. So folgte auf die erfolgreiche Aufführung der Johannespassion von Johann Sebastian Bach unter Frans Brüggen die Einladung zu den Dresdner  Musikfestspielen im Mai 2008 mit Bachs h-Moll-Messe. Dass in den aktuellen Planungen der Zusammenarbeit mit Dirigenten nun Namen von Persönlichkeiten wie Christopher Hogwood, Ton Koopman und Thomas Hengelbrock auftauchen, spricht  für sich. Das gleiche Bild in der Neuen Musik: Der Philharmonische Chor München und seine Ensembles waren immer wieder bei Ur- und Erstaufführungen zu hören. Der Chor wirkte in 2008/09 zusammen mit den Münchner Philharmonikern an Krzysztof  Pendereckis „Die sieben Tore Jerusalems“, George Crumbs „Star Child“ und an der Uraufführung der 2. Symphonie von Peter Michael Hamel bei der „XI. Münchener Biennale 2008“ mit.
 

Konzert und Oper

Neben der Abdeckung des gesamten Konzertchor-Repertoires ist der Philharmonische Chor München auch ein gefragter Interpret von Opernchören und setzt die mit James Levine begonnene Tradition der konzertanten Aufführungen von „Fidelio“, „Idomeneo“, „Otello“, „Parsifal“ oder „Moses und Aron“ unter Christian Thielemann mit „Elektra“ und Ausschnitten aus den „Meistersingern“ fort. Erfolge gibt es auch außerhalb der Gasteig-Mauern zu feiern: Unter anderem mit der Amsterdamer Companions Opera und dem Bayerischen Rundfunkorchester mit Verdis „Aida“ 2006 in der Münchner Olympiahalle und in der Mannheimer SAP-Arena. Der Chor ist gern gesehener Gast bei Konzertereignissen und Festivals in Deutschland sowie im europäischen und außereuropäischen Ausland. Auf CD ist der Chor bei allen großen Labels (Deutsche Grammophon, EMI, Sony) vertreten.Mehr über den Philharmonischen Chor München, seine Konzerte, Projekte und Mitglieder erfahren Sie unter:
www.philchor.net

 

KALENDER

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
1
2
3
4
5
Lang Lang 02  c  Peter Hoennemann - under exlusive license to Sony Classical
05.07.2014, 20:00 Uhr
Odeonsplatz Open Air
Klassik am Odeonsplatz
Prokofjew, Mahler,
Gilbert, Lang,
6
7
8
9
Gergiev Valery credit Marco Berggreve 500px
09.07.2014, 20:00 Uhr

5. Abo e5
Strawinsky,
Gergiev, Semenchuk, Semishkur
10
Gergiev Valery credit Marco Berggreve 500px
10.07.2014, 20:00 Uhr

5. Abo k5
Strawinsky,
Gergiev, Semenchuk, Semishkur
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
21.07.2014, 20:00 Uhr
Jesuitenkirche St. Michael, Neuhauserstr. 6 in München
Gedenkkonzert für Maestro Lorin Maazel
Brahms,
Gergiev, Karg, Zeppenfeld
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Juli 2014
 

Der Philharmonische Chor im Internet