Brian Mulligan

credit Dario Acosta

Der irisch-amerikanische Bariton Brian Mulligan studierte an der Yale University sowie der Juilliard School und arbeitet regelmäßig mit führenden Opernhäusern und Orchestern weltweit.

Engagements der jüngeren Vergangenheit waren sein Rollendebüt als Mandryka (Arabella) an der San Francisco Opera, Zurga in Les Pêcheurs de Perles am Opernhaus Zürich, Guglielmo in Puccinis Le Villi mit dem London Philharmonic Orchestra und er gab sein Hausdebüt an der Niederländischen Nationaloper in Amsterdam als Sharpless in Madama Butterfly und Golaud in Pelléas et Mélisande. Im Sommer 2019 debütierte Brian Mulligan bei den Salzburger Festspielen als Créon in Oedipe von George Enescu.

In der Spielzeit 2020/2021 wird er als Sharpless an der Oper Zürich und als Rheingold-Wotan bei den Bregenzer Festspielen unter der Leitung von Andrés Orozco-Estrada zu erleben sein.

Sein deutschsprachiges Repertoire umfasst Partien wie Amfortas (Parsifal), Gunther (Götterdämmerung), Donner (Das Rheingold), Peter (Hänsel und Gretel), Der Heerrufer (Lohengrin) und Tadeusz (Die Passagierin). Zukünftige Rollendebüts, unter anderem Barak (Die Frau ohne Schatten) und Jochanaan (Salome) sind in Planung. Sein Gastspiel an der Lyric Opera of Chicago in einer Ring-Neuproduktion, sowie seine Debüts als Don Pizarro (Fidelio) in Washington und mit der Titelpartie in Der fliegende Holländer in Amsterdam mussten aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt werden.

Zu seinem Repertoire im italienischen Fach gehören unter anderem die Partien des Enrico (Lucia di Lammermoor), Renato (Un ballo in maschera), Paolo (Simon Boccanegra), Conte di Luna (Il trovatore), Macbeth (Macbeth), Amonasro (Aida), Ford (Falstaff), Sharpless (Madama Butterfly) und Marcello (La bohème).

Im französischen Fach ist er als Valentin (Faust), Golaud (Pélleas et Mélisande), Chorèbe (Les Troyens), Nélusko (L’Africaine) und als Titelfigur in Ambroise Thomas‘ Hamlet zu hören.

Brian Mulligan ist außerdem in der englischsprachigen Opernliteratur zu erleben, darunter Balstrode (Peter Grimes), Sweeney Todd, Prospero (Der Sturm), Nixon (Nixon in China), Klinghoffer (Tod von Klinghoffer) und John Proctor (The Crucible). Große Erfolge feierte der Künstler auch mit einigen Uraufführungen, wie den „Songs for Adam“ von James Primosch mit dem Chicago Symphony Orchestra und dem Liedzyklus „Walden“ von Greg Spears, aufgeführt im Kennedy Center in Washington. 2016 begeisterte er die Kritiker mit seiner herausragenden Verkörperung der Rolle des Jack Torrance in The Shining von Paul Moravec an der Minnesota Opera.

Der international gefragte Künstler ist regelmäßiger Gast an den wichtigsten Opernbühnen wie der Metropolitan Opera New York, der San Francisco Opera, der Lyric Opera Chicago, der Houston Opera, den Opernhäuser in Amsterdam, Antwerpen, Frankfurt und Zürich, sowie bedeutenden Festivals wie den Wiener Festwochen, dem Saito Kinan Festival in Japan, dem Wexford Opera Festival, dem Aspen Music Festival und den Salzburger Festspielen.

Brian Mulligans 2017 beim Label Naxos erschienenes Debüt-Album umfasst zwei Liederzyklen von Dominick Argento und wurde von der Kritik begeistert besprochen. Sein zweites Album mit dem Titel “Old Fashioned”, bestehend aus amerikanischen und britischen Liedern des frühen 20. Jahrhunderts und wurde 2019 veröffentlicht. Mahlers 8. Symphonie mit dem Los Angeles Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Gustavo Dudamel ist auf DVD (Deutsche Grammophon) erhältlich.

 

Stand: Juli 2021