Brian Mulligan

credit Dario Acosta

Der irisch-amerikanische Bass-Bariton Brian Mulligan studierte an der Yale University und der Juilliard School. Der international gefragte Künstler ist regelmäßig zu Gast auf den wichtigsten Opern- und Konzertbühnen weltweit wie der Metropolitan Opera New York, der San Francisco Opera, der Lyric Opera Chicago, den Opernhäusern in Amsterdam, Frankfurt und Zürich sowie bei bedeutenden Festivals wie den Salzburger Festspielen, den Wiener Festwochen, dem Saito Kinan Festival in Japan oder dem Aspen Music Festival. Die Saison 2021/22 begann Brian Mulligan bei den Bregenzer Festspielen mit seinem Rollendebüt als Wotan in »Das Rheingold« mit den Wiener Symphonikern und Andrés Orozco-Estrada. Anschließend sang er Créon in Enescus »OEdipe« bei seinem Hausdebüt an der Opéra National de Paris unter der Leitung von Ingo Metzmacher. Im Januar kehrt er für sein Rollendebüt als Jochanaan in Strauss’ »Salome« unter der Leitung von Lahav Shani an die Niederländische Nationaloper zurück. Er beendet die Saison mit einer Rückkehr nach Bregenz als Sharpless in einer Neuproduktion von »Madama Butterfly« von Andreas Homoki unter der Leitung von Enrique Mazzola. Anfang 2022 wird auch Brian Mulligans drittes Soloalbum mit dem Titel »Alburnum« veröffentlicht, auf dem er sich Liedern des 21. Jahrhunderts widmet.

 

Stand: Dezember 2021