Design: Frank Fienbork & Nicole Elsenbac
zurück

»Basso virtuoso«

  • Carl Maria von Weber

    Er gilt als der Vater der deutschen romantischen Oper: Carl Maria von Weber. Mit seinem "Freischütz schuf er gewissermaßen den Prototyp, und mit den darauf folgenden Opern "Euryanthe und "Oberon" ging dieser Gattungstyp dann in Serie, eine Serie, die…

    "Andante e Rondo Ungarese" für Fagott und Streichquartett op. 35 (Bearbeitung Michael Rot)

  • Erwin Schulhoff

     

    geboren 08.06.1894 in Prag

    gestorben 18.08.1942 in Wülzburg

     

    Fünf Stücke für Streichquartett

  • Edward Elgar

    Wie Henry Purcell für die englische Musik des Barock und Benjamin Britten für die englische Musik der Moderne stehen, so gilt Edward Elgar (1857-1934) als der englische Vertreter der Musik der Spätromantik. Diese Einordnung ist gewiss vor allem…

    Romance für Fagott und Streichquintett d-Moll op. 62

  • Jean Françaix

    Françaix, der einer Musikerfamilie entstammt, begann seine kompositorischen Studien in Paris bei Nadia Boulanger, die den von Strawinsky gegründeten Neoklassizismus fortführte. Doch neben Strawinsky faszinierten Françaix vor allem Mozart, Schubert,…

    Divertissement für Fagott und Streichquintett

    Das "Divertissement pour Basson et Quintette ou Orchestre à cordes" von Jean Françaix entstand 1968 für den englischen Fagottisten William Waterhouse. Der Komponist erklärte später in seiner typischen humorvollen und launigen Art: "Mein…

  • Giovanni Bottesini

    Fantasie über die Oper “La Sonnambula” von Vincenzo Bellini für Konstrabass und Streichquartett

  • Leonard Eröd

    Fantasie über die Oper "Carmen" von Georges Bizet für Fagott und Streichquintett

  • Raffaele Giannotti Fagott

    Raffaele Giannotti wurde 1995 in Italien geboren und erhielt den ersten Fagottunterricht im Alter von zehn Jahren bei Antonio Vergine und Claudio Gonella. Seine Diplomprüfung schloss er mit 15 Jahren am Giuseppe Verdi Konservatorium Turin mit…

  • Wolfram Lohschütz Violine

    Wolfram Lohschütz wurde in Bad Kissingen geboren und erhielt 5-jährig seinen ersten Violinunterricht. Bereits mit sieben Jahren wurde er Student bei Gert Hoelscher an der Musikhochschule Würzburg. Er gewann mehrfach 1. Preise beim Wettbewerb "Jugend…

  • Victoria Margasyuk Violine

    Die Violinistin Victoria Margasyuk wurde im Januar 1989 in Moskau geboren. Ihren ersten Violinunterricht erhielt sie im Alter von 4 Jahren bei G. Turchaninova an der Zentralen Musikschule am Moskauer Staatskonservatorium. Danach studierte Victoria…

  • Konstantin Sellheim Viola

    Konstantin Sellheim ist seit 2006 Mitglied der Münchner Philharmoniker, lehrte viele Jahre als Assistent von Prof. Hartmut Rohde an der Universität der Künste Berlin und ist auch als Kammermusiker weltweit unterwegs.

    Sein Viola-Studium führte ihn…

  • Veit Wenk-Wolff Violoncello

    Veit Wenk-Wolff wurde 1963 in Heidelberg geboren und wuchs in Norwegen auf. Er bekam mit sechs Jahren seinen ersten Cellounterricht, studierte später bei Aage Kvalbein (Oslo), Peter Grümmer (Zürich) und an der Hochschule der Künste Berlin bei…

  • Fora Baltacıgil Kontrabass

    Fora Baltacıgil, geboren in Istanbul, erhielt ab dem Alter von neun Jahren Bass-Unterricht von seinem Vater, dem Solo-Kontrabassisten des Istanbul State Symphony Orchestra. Später studierte am Istanbul University Conservatory und erhielt 2006 sein…

Dass der Bass das Fundament der Musik darstellt, ist weithin bekannt. Diese Rolle lässt die Bassinstrumente im Orchester oft hinter die strahlenden Geigen und die schmetternden Trompeten zurücktreten. Doch auch wenn sie nicht immer im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen, so können Fagott und Kontrabass auch eine äußerst virtuose Seite an den Tag legen. Dies zeigt sich unter anderem in Carl Maria von Webers Bravourstück »Andante e rondo Ungarese« für Fagott oder in der Fantasie über die Oper »La Sonnambula«, komponiert vom italienischen Kontrabassvirtuosen Giovanni Bottesini. Auch die lyrische Seite darf in den Vordergrund treten und findet etwa in »Romance « für Fagott und Streichquintett des englischen Komponisten Edward Elgar ihren Ausdruck.