»Von Mozart bis Jazz mit Gummistiefeln«

  • Wolfgang Amadeus Mozart

    Mit seinen Symphonien, Opern, Konzerten und seiner Kammermusik ist Wolfgang Amadeus Mozart heute der meistgespielte Komponist aller Zeiten. Am 27. Januar 1756 in Salzburg geboren, zeigte Mozart schon sehr früh eine phänomenale Begabung für die Musik.…

    Streichquartett G-Dur KV 156

  • David Bruce

    "Gumboots" für Klarinette und Streichquartett

  • Jazz-Stücke

    von George Gershwin, John Green, Frank Zappa, Henning Sieverts u. a.

  • Matthias Ambrosius Klarinette, Bassklarinette und Saxophon

    Matthias Ambrosius wurde 1975 in Bernkastel-Kues geboren und wuchs in Wittlich-Lüxem auf. Von 1992 bis 1998 war er Saxophonist des Bundes-Jugend-Jazz-Orchesters unter der Leitung von Peter Herbolzheimer. Als Pianist erlangte er 1997 einen 1. Preis…

  • Jörg Hannabach Schlagzeug

    Jörg Hannabach erhielt seine Ausbildung bei Arnold Riedhammer am Münchner Richard-Strauss-Konservatorium und bei Franz Bach an der Hochschule für Musik in Frankfurt, wo er sein Studium mit dem Künstlerischen Diplom abschloss. 1992 wurde er Mitglied…

  • Bernhard Metz Violine

    Bernhard Metz, geboren 1973 in Saarbrücken, erhielt seinen ersten Violinunterricht an der von Wolfgang Marschner geleiteten Pflüger-Stiftung in Freiburg. Nach dem Abitur studierte er bei Roman Nodel in Mannheim und Rainer Kussmaul in Freiburg.…

  • Qi Zhou Violine

    Der in Sichuan/China geborene Musiker begann im Alter von vier Jahren sein Violinstudium bei Chaoiji Liu, mit elf wechselte er zu Weiming Hu an die Musikhochschule Chengdu. Von 1995 bis 1999 studierte Qi Zhou bei Yaoji Lin an der Musikhochschule…

  • Konstantin Sellheim Viola

    Konstantin Sellheim ist seit 2006 Mitglied der Münchner Philharmoniker, lehrte viele Jahre als Assistent von Prof. Hartmut Rohde an der Universität der Künste Berlin und ist auch als Kammermusiker weltweit unterwegs.

    Sein Viola-Studium führte ihn…

  • Manuel von der Nahmer Violoncello

    Der aus Wuppertal stammende Musiker erhielt im Alter von neun Jahren seinen ersten Cellounterricht. Nachdem er drei erste Bundespreise beim Wettbewerb "Jugend musiziert" und den ersten Preis beim Internationalen Kammermusikwettbewerb "Charles Hennen"…

  • Henning SievertsKontrabass

Wie kommt man denn von Mozart bis zum Jazz? Mit einem Verbindungsglied wie den »Gumboots« von David Bruce wird das ganz schnell klar. Mozarts Streichquartett KV 156 gehört zu den dreisätzigen Mailänder Quartetten. Der Adagio-Teil ist tiefgründig während die Ecksätze leichtfüßig und tänzerisch erscheinen. Ähnlich ist der Aufbau des zweiteiligen »Gumboots«. Der erste Teil ist fast meditativ, klagend, melancholisch, der zweite besteht aus fünf sogenannten Gumboot- Tänzen. Diese Tänze wurden aus dem als Kommunikations- und Expressionsform verwendeten Aneinanderschlagen der Gummistiefel der unterjochten Goldminenarbeitern im Südafrika der Apartheid entwickelt. Die Einflüsse der afrikanischen Musik und ihrer Rhythmen sind dabei zentral. In Bruces Komposition hört man jazzige, polyrhythmische und klezmerartige Anklänge. Et voila! Von hier ist der Schritt zu Jazz-Nummern von Gerschwin, John Green und Frank Zappa nicht mehr weit.

Einzelkarten ab 13.09.2022