credit Irene Zandel Hänssler Classic
zurück
  • Magnus Lindberg

    "Serenades" für großes Orchester

  • Igor Strawinsky

    Igor Strawinskys Werk (geboren am 17. Juni 1882 in Oranienbaum; heute: Lomonosov) zeichnet sich durch eine große Stilvielfalt aus. Kaum eine Technik oder eine stilistische Entwicklung seiner Zeit, mit der er sich nicht auseinandergesetzt, die nicht…

    Konzert für Violine und Orchester D-Dur

    »Ich bin kein Freund der üblichen klassischen Violinkonzerte – auch nicht der von Mozart, Beethoven, Mendelssohn oder Brahms«, bekannte Strawinsky einmal. Dass er selbst ein Werk dieser traditionsbehafteten Gattung beisteuerte, ist Paul Hindemith zu…

  • Igor Strawinsky

    Igor Strawinskys Werk (geboren am 17. Juni 1882 in Oranienbaum; heute: Lomonosov) zeichnet sich durch eine große Stilvielfalt aus. Kaum eine Technik oder eine stilistische Entwicklung seiner Zeit, mit der er sich nicht auseinandergesetzt, die nicht…

    Oktett für Blasinstrumente

  • Richard Strauss

    Richard Strauss wurde am 11. Juni 1864 in München geboren. Sein Vater Franz Strauss (1822–1905) war erster Hornist am Hoforchester München und ab 1871 Akademieprofessor, seine Mutter Josephine (1838–1910) stammte aus der Bierbrauer-Dynastie Pschorr,…

    Suite aus der Oper "Der Rosenkavalier" op. 59 für Orchester, zusammengestellt und arrangiert von Artur Rodzinski (1944)

  • Mikko Franck Dirigent

    Mikko Franck wurde 1979 in Helsinki, Finnland, geboren. Er begann seine Dirigentenlaufbahn bereits im Alter von 17 Jahren und hat seitdem weltweit mit den großen Orchestern und Opernhäusern zusammengearbeitet.

    Von 2002 bis 2007 war Mikko Franck…

  • Frank Peter Zimmermann Violine

    Der in Duisburg geborene Geiger begann fünfjährig mit dem Geigenspiel und trat bereits im Alter von zehn Jahren erstmals mit einem Orchester auf. Im Jahr 2005 feierte er sein 30-jähriges Bühnenjubiläum. Nach Studien bei Valery Gradow, Saschko…

Die Musik Magnus Lindbergs wird gerne als »explosiv«, »frech« und »rasant« beschrieben. Eine Serenade zu komponieren stellte daher für den finnischen Komponisten eine ungewöhnliche Herausforderung dar, der er sich in »Serenades« mit Kreativität und einem Augenzwinkern stellte. Mit einer vergleichbar eigenwillig-ironischen Herangehensweise schrieb Igor Strawinsky sein Violinkonzert in D, zu dem sich die Münchner Philharmoniker auf ein lang ersehntes Wiedersehen mit Frank Peter Zimmermann freuen. Unseren orchestereigenen Bläser- Solist*innen bietet Strawinskys Oktett eine besondere Gelegenheit, ihre Virtuosität zu zeigen. Für sein ungewöhnlich besetztes Kammermusikwerk hatte der Komponist übrigens eine präzise Klangvorstellung: »Trocken, kühl, klar und spritzig, wie Sekt» solle es klingen. Mit Richard Strauss' »Rosenkavalier- Suite«, einem walzerseligen Konzentrat der Opern-Höhepunkte, setzt Mikko Franck den in der letzten Spielzeit begonnen Strauss-Fokus fort.

Einzelkarten ab 19.07.2022