credit Dario Acosta
zurück
  • Sergej Rachmaninow

    Sergej Rachmaninow, einer der größten Pianisten aller Zeiten und einer der herausragendsten Melodiker unter den Komponisten, wurde am 20. März 1873 (1. April nach neuer Zeitrechnung) in Oneg bei Nowgorod als Sohn einer Musikerfamilie geboren. 1888…

    Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 d-Moll op. 30

    Um 1910 konzentrierte sich Rachmaninow vornehmlich auf seine Karriere als Pianist, weil das Klavier ihm eher geeignet schien, ausreichend Geld für seinen Lebensunterhalt zu verdienen, als das Komponieren. So hatten seine eigenen Werke dieser Zeit vor…

  • Pause

  • Sergej Prokofjew

    Sergej Prokofjew wurde 1891 auf Gut Sonzowka im Gouvernement Jekaterinoslaw geboren und studierte am Petersburger Konservatorium Komposition, Klavier und Dirigieren. 1918 verließ Prokofjew mit Billigung der sowjetischen Behörden seine Heimat und ließ…

    Symphonie Nr. 5 B-Dur op. 100

    Sergej Prokofjews 1944 während des Zweiten Weltkriegs entstandene 5. Symphonie gilt als sein symphonisches Hauptwerk. Sie ist einerseits ein Dokument von Prokofjews Bekenntnis zur sowjetischen Gesellschaft und musikalischen Ästhetik. Andererseits…

  • Valery Gergiev Dirigent

    In Moskau geboren, studierte Valery Gergiev zunächst Dirigieren bei Ilya Musin am Leningrader Konservatorium. Bereits als Student war er Preisträger des Herbert-von-Karajan Dirigierwettbewerbs in Berlin. 1978 wurde Valery Gergiev 24-jährig Assistent…

  • Yefim Bronfman Klavier

    Yefim Bronfman wurde 1958 in Taschkent / Usbekistan geboren und studierte zunächst an der Rubin Academy of Music in Tel Aviv sowie später in den USA an der Juilliard School, der Marlboro Music School und am Curtis Institute of Music bei so berühmten…

An Superlativen mangelt es nicht, wenn von Sergej Rachmaninows 3. Klavierkonzert die Rede ist. Es gilt als eines der herausforderndsten Werke für Pianisten, »das Konzert mit den meisten Noten pro Sekunde«. Doch das Stück ist keine oberflächliche Parade für Virtuosen, denn Rachmaninow gelingt es, die bravouröse Zurschaustellung mit tiefem »Sentiment« zu füllen. Für Yefim Bronfman ist es ein »aufregendes Wunderwerk«, in dem sich immer wieder Neues entdecken lässt. Als Prokofjews 5. Symphonie im Januar 1945 uraufgeführt wurde, bemühten sich die sowjetischen Machthaber, die Symphonie als »heroisches« Werk darzustellen, als eine Komposition, die erfüllt sei vom sowjetischen Optimismus. Obwohl in der Musik auch Schattenseiten und groteske Verzerrungen zu finden sind, widmete Prokofjew seine Symphonie dem »Triumph des menschlichen Geistes«.

Bitte beachten Sie, dass vorerst keine Konzert-Einführungen angeboten werden können. 

Konzertdauer: ca. 2 Stunden

Bitte beachten Sie, dass im Kulturbereich die 2G+-Regelung (geimpft oder genesen und Antigen-Schnelltest) gilt, allerdings ersetzt ab nun die Booster-Impfung den Test. FFP2-Maskenpflicht besteht weiter. Weitere Details zum aktuellen Hygienekonzept finden Sie hier

Aufgrund der derzeitigen Corona-Verordnung darf die Auslastung bei kulturellen Veranstaltungen nur noch 25 % betragen, die Saal-Kapazität der Isarphilharmonie beträgt somit ca. 450 Plätze. Alle vor dem 6. Dezember gebuchten Karten für die Konzerte der Münchner Philharmoniker bis Mitte Februar wurden ausnahmslos storniert. Alle Abonnent*innen wurden per Brief darüber informiert und erhalten ihr Abo anteilig zurückerstattet, sie müssen ansonsten nichts weiter unternehmen. Wir bitten um Verständnis, dass die Rückabwicklung etwas Zeit in Anspruch nehmen wird. Einzelkartenkäufer*innen wurden von München Ticket kontaktiert und erhalten ebenfalls ihr Geld zurück. 

Da weiterhin keine Planungssicherheit bezüglich der Saal-Kapazität besteht, werden die Konzerte im Abo-Modus vorerst weiterhin ausgesetzt. Neue, auf einen Saalplan von 450 Personen reduzierte Karten sind via München Ticket erhältlich und können leider nicht im Abo angeboten werden. Abonnent*innen erhalten eine Ermäßigung von 30 %. 

Karten kaufen 19.03.2022