Design: Frank Fienbork & Nicole Elsenbach

Das Plakatmotiv illustriert das Konzert-Thema »Manfred«: Es zeigt die Fee, der der Protagonist der Geschichte im zweiten Satz im Wald an einem Wasserfall begegnet. Ein Schädel, der Mond und die gedeckte Farbigkeit der Collage aus altertümlichen Stichen runden die gespenstische Atmosphäre ab.
zurück
  • Robert Schumann

    Robert Schumann, geboren 08. Juni 1810 in Zwickau, wollte eigentlich Pianist werden, musste diesen Plan jedoch wegen einer Handverletzung, die er sich durch exzessives Üben zuzog, aufgeben. Bis 1840 komponierte er ausschließlich Werke für Klavier…

    "Manfred" op. 115 Ouvertüre zu Lord Byrons gleichnamigen Schauspiel

    Als „dramatisches Gedicht mit Musik“ und nicht als „Oper, Singspiel oder Melodram“ wollte Robert Schumann seinen „Manfred“ verstanden wissen. In direktem Anschluss an seine Oper „Genoveva“ machte sich Schumann im Sommer 1848 unverzüglich an die…

  • Manfred Trojahn

    Manfred Trojahn, 1949 in Cremlingen bei Braunschweig geboren, gilt als einer der renommiertesten Komponisten seiner Generation. Nach Studien u.a. bei Diether de la Motte, György Ligeti und Albert Bittner kam es 1976 zu ersten Aufführungen von…

    Auftragswerk und Uraufführung

  • Pause

  • Peter I. Tschaikowsky

    Peter I. Tschaikowsky, geboren 25. April 1840 in Votkinsk, studierte zunächst Jura und war 1859-63 Sekretär im Justizministerium; 1863-65 studierte er am Petersburger Konservatorium u.a. bei Anton Rubinstein und lehrte anschließend Musiktheorie am…

    "Manfred", Symphonie h-Moll op. 58 in vier Bildern nach Byron

    Tschaikowsky, den gerade die Nacht- und Schattenseiten des menschlichen Daseins zu Musik inspirierten, litt zeit seines Lebens am Konflikt der Unvereinbarkeit des eigenen Künstlertums mit Ignoranz, Intoleranz und seelischer Kälte seiner Umgebung. In…

  • Omer Meir Wellber Dirigent

    Omer Meir Wellber gehört zu den führenden Dirigenten für Opern- und Orchesterrepertoire. Zurzeit teilt er seine Zeit zwischen seinen Positionen als Chefdirigent des BBC Philharmonic, Music Director des Teatro Massimo Palermo, Erster Gastdirigent der…

  • Simone Rubino Schlagzeug

    Simone Rubino, der 2014 fulminant den ARD-Musikwettbewerb gewonnen hat und 2016 den Crédit Suisse Young Artists Award im Rahmen des Lucerne Festivals erhielt, hat mittlerweile eine neue Ära von Schlagzeugern eingeläutet, die sich im klassischen…



Konzertdauer: ca. 2 Stunden

Der italienische Perkussionist Simone Rubino gewann 2014 fulminant den renommierten ARD-Musikwettbewerb und trat damit in die Fußstapfen seines legendären Lehrers Peter Sadlo. In Gedenken an den 2016 verstorbenen Sadlo, der im Alter von 20 Jahren Solo- Pauker der Münchner Philharmoniker wurde und später als Professor mit großer Leidenschaft eine ganze Generation des europäischen Schlagzeug-Nachwuchs prägte, komponierte Manfred Trojahn sein neues Werk für Schlagzeug und Orchester. Seinen Vornamen teilt sich Trojahn mit dem faustischzerrissenen Helden aus dem gleichnamigen Versdrama von Lord Byron. Sowohl Robert Schumann als auch Peter Tschaikowsky fühlten sich von dem tragisch an sich selbst scheiternden Manfred angezogen und verarbeiteten den romantischen Stoff jeweils in einem wenig genre-konformen Orchesterwerk. Der israelische Dirigent Omer Meir Wellber steht am Pult dieser dreifachen Manfred- Gegenüberstellung.

Einzelkarten ab 13.09.2022 erhältlich und jetzt bereits im Wahl-Abo.

Dieses Konzertprogramm wird von BR Klassik mitgeschnitten. 

Logo des Bayerischen Rundfunk: Klassik