"Bilder einer Ausstellung" (Instrumentierung: Maurice Ravel)

Ursprünglich für Klavier komponiert, gehört der Zyklus "Bilder einer Ausstellung" heute zu den beliebtesten Stücken im Konzertsaal - und das nicht zuletzt aufgrund der kongenialen Orchestrierung Maurice Ravels. Mit einem sicheren Gespür für den Farbenreichtum und die rhythmische Kraft des Klavier-Originals setzte Ravel die zehn musikalischen Bilder und dazwischenliegenden "Promenaden" brillant und effektvoll für großes Orchester in Szene. So entfalten die von Bildern des mit Mussorgskij befreundeten Malers Viktor Hartmann inspirierten Klanggemälde wie "Das alte Schloß", "Tuileries", "Ballett der Küchlein in ihren Eierschalen" oder "Cum mortuis in lingua mortua" naturalistisch-impressionistische Ausdruckskraft. Die Komposition findet ihren monumentalen Höhepunkt im abschließenden, feierlich-triumphalen "Großen Tor von Kiew".