Freitag, 19_06_2020 15 Uhr | Video-Produktion aus der Philharmonie im Gasteig | verfügbar von 19.-21.06.2020 | Termin speichern
Dienstag, 14_07_2020 19 Uhr | Stream auf Facebook und »BR Klassik« | Termin speichern

#MPhilWeekend

Sir Simon Rattle hatte wohl den richtigen Riecher! Er ermutigte die junge Karina Canellakis, die als Geigerin in der Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker spielte, von der Violine zum Dirigentenpult zu wechseln. Heute zählt die Amerikanerin zu den Shooting Stars der jüngeren Dirigent*innen-Generation. Für ihr Debüt bei den Münchner Philharmonikern hat sie Beethovens 4. Symphonie gewählt. Hier zeigt der ewig mürrische Beethoven mal sein freundliches Gesicht! Zur Entstehungszeit seiner 4. Symphonie wird Beethoven von einem Zeitgenossen als »heiter, zu jedem Scherz aufgelegt, frohsinnig, munter, lebenslustig, witzig« beschrieben. Diese positive Grundstimmung hat Beethoven zweifellos auf seine 4. Symphonie übertragen. Die Video-Produktion wird von 19. Juni (15 Uhr) bis 22. Juni (9 Uhr) hier kostenfrei zur Verfügung stehen.

Ludwig van Beethoven

Ludwig van Beethoven, 1770 in Bonn als Sohn einer Musikerfamilie geboren, fiel früh durch seine außergewöhnliche musikalische Begabung auf. 1792 schickte ihn der Bonner Kurfürst nach Wien, um ihm dort eine Vervollkommnung seiner Kenntnisse durch...  mehr

Symphonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Als "griechisch schlanke Maid zwischen zwei Nordlandriesen" bezeichnete Robert Schumann mit Blick auf die heroische dritten und schicksalsschwangere fünfte Symphonie Ludwig van Beethovens "Vierte" und trifft damit den Nagel auf den Kopf. Denn...

 mehr
 

Karina Canellakis, Dirigentin

Die Dirigentin Karina Canellakis stammt aus New York. Sie studierte Violine am Curtis Institute in Philadelphia und Dirigieren an der Juilliard School in New York. Als Mitglied der Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker wurde Sir Simon Rattle...  mehr