Donnerstag, 17_01_2019 10 Uhr | Philharmonie im Gasteig | Öffentliche Generalprobe | Veranstaltung im Rahmen von »Spielfeld Klassik« | Termin speichern
Donnerstag, 17_01_2019 20 Uhr | Philharmonie im Gasteig | 3. Abonnementkonzert F | mit Einführungsveranstaltung | Termin speichern
Freitag, 18_01_2019 20 Uhr | Philharmonie im Gasteig | 3. Abonnementkonzert C | mit Einführungsveranstaltung | Termin speichern
Sonntag, 20_01_2019 19 Uhr | Philharmonie im Gasteig | 2. Abonnementkonzert k4 | mit Einführungsveranstaltung | Termin speichern
Montag, 21_01_2019 20 Uhr | Elbphilharmonie | Reise | Termin speichern

Aus technisch-organisatorischen Gründen muss die öffentliche Generalprobe von Mittwoch, 16. Januar, 13.30 Uhr auf Donnerstag, 17. Januar, 10 Uhr verlegt werden. Generalprobenkarten, die für den 16. Januar gekauft wurden, sind uneingeschränkt für den 17. Januar gültig.

Obwohl Terminänderungen bei öffentlichen Generalproben den Münchner Philharmonikern vorbehalten bleiben und keinen Anspruch auf Rücknahme der Karten begründen, möchten wir Ihnen dennoch in jedem Fall ermöglichen, dieses Programm zu erleben. Deshalb öffnen wir die Abendkonzerte 17.-20. Januar für einen Kartenumtausch. Diejenigen, die die Generalprobe am 17. Januar nicht besuchen können, wenden sich bitte an unser Abo-Büro (Telefon 089 480 98 5500). Sie erhalten eine kostenlose Karte für eines der Konzerte am 17., 18. oder 20. Januar 2019.

Igor Strawinsky

Igor Strawinskys Werk (geboren am 17. Juni 1882 in Oranienbaum; heute: Lomonosov) zeichnet sich durch eine große Stilvielfalt aus. Kaum eine Technik oder eine stilistische Entwicklung seiner Zeit, mit der er sich nicht auseinandergesetzt, die nicht...  mehr

"Chant funèbre" (Totenlied)

Lange galt der "Chant funèbre" von Igor Strawinsky als verschollen. Vor einigen Jahren tauchte er in den Archiven des Petersburger Musikkonservatoriums wieder auf. 107 Jahre nach seiner Entstehung erlebte das Werk 2016 seine erste Aufführung,...

 mehr

Nikolaj Rimskij-Korsakow

Suite aus der Oper »Die Legende von der unsichtbaren Stadt Kitesch und von der Jungfrau Fewronia«

Pause

Dmitrij Schostakowitsch

Geboren am 25. September 1906 in St. Petersburg, kam Schostakowitsch schon als Kind mit russischer und deutscher Musik in Berührung. Mit dreizehn Jahren begann er sein Studium (Klavier und Komposition) am Petrograder Konservatorium, das er 1925...  mehr

Symphonie Nr. 4 c-Moll op. 43

Erst 25 Jahre nach der Fertigstellung gab Dmitri Schostakowitsch seine 1935/36 entstandene 4. Symphonie zur Uraufführung frei. Der Grund für die späte Freigabe ist allerdings weniger in der Qualität des Werkes begründet, als vielmehr darin, dass...

 mehr
 

Valery Gergiev, Dirigent

In Moskau geboren, studierte Valery Gergiev zunächst Dirigieren bei Ilya Musin am Leningrader Konservatorium. Bereits als Student war er Preisträger des Herbert-von-Karajan Dirigierwettbewerbs in Berlin. 1978 wurde Valery Gergiev 24-jährig Assistent...  mehr