Mahler: 2. Symphonie »Auferstehungssymphonie«

Die Aufnahme von Mahlers 2. Symphonie entstand während des Antrittskonzerts der ersten Saison Valery Gergievs als Chefdirigent der Münchner Philharmoniker.

Die Münchner Philharmoniker haben seit jeher Maßstäbe gesetzt für den Klang und die Interpretation der Musik vieler großer Komponisten, besonders im deutschen Repertoire. Gustav Mahler ist seit der Gründung unweigerlich mit den Münchner Philharmonikern verknüpft: das Orchester brachte seine 4. und 8. Symphonie zur Uraufführung sowie »Das Lied von der Erde«.

Gustav Mahler gewährte selten Einblicke in die Hintergründe seiner Musik. Dennoch zeigt gerade seine 2. Symphonie, wie sehr er sich mit dem Leben nach dem Tod beschäftigte. Diese Symphonie, die häufig den Beinamen „Auferstehungssymphonie“ trägt, findet ihre größte Steigerung im letzten Satz: Choräle begleiten einen von einem Ort der Dunkelheit zu einem Ort der Erlösung und der Freude.

Auf der Aufnahme zu hören sind neben den Münchner Philharmonikern und Valery Gergiev die Sopranistin Anne Schwanewilms und die Mezzo-Sopranistin Olga Borodina sowie der Philharmonische Chor München.

VALERY GERGIEV, Dirigent
ANNE SCHWANEWILMS, Sopran
OLGA BORODINA, Mezzo-Sopran
MÜNCHNER PHILHARMONIKER
PHILHARMONISCHER CHOR MÜNCHEN (Einstudierung: ANDREAS HERRMANN)

RECORDING DATES: 16.-20. September 2015
RECORDING LOCATION: Philharmonie im Gasteig, München

PRODUCER: Johannes Müller
BALANCE ENGINEER: Christiane Voitz
EDITING: Johannes Müller
MASTERING: Christoph Stickel
EXECUTIVE PRODUCER: Münchner Philharmoniker
EXECUTIVE PRODUCER FOR BR KLASSIK: Pauline Heister