Flore van Meerssche

Die belgische Sopranistin Flore Van Meerssche gibt 2022 ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen als Sacerdotessa in Verdis »Aida« und ist Stipendiatin des »Young Singers Project«. 2021 sang sie bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik in Matthesons Oper »Boris Goudenow«. Zu ihren Bühnenpartien zählen u. a. Pamina, Cleopatra und Talestri. Im Dezember 2021 gewann sie mit ihrem Lied-Partner Gyeongtaek Lee den »Prix de Mélodie« beim Internationalen Wettbewerb »Nadia et Lili Boulanger« in Paris. Sie sang unter Dirigenten wie Philippe Pierlot, Alessandro de Marchi und Andrea Marchiol und musiziert mit dem Collegium Vocale Gent, dem »Ricercar Consort«, der »Capella Sollertia« und der Kammeroper München. Ihr Masterstudium schloss sie in München bei Fenna Kügel-Seifried mit Auszeichnung ab. Sie war 2021 ausgewählt als »Young Bach Soloist« bei Philippe Herreweghe und ist Young Artist beim Leeds Lieder Festival 2022, sowie Stipendiatin der LIEDAcademy im Rahmen des Festivals LIEDBasel 2022, des Deutschen Bühnenvereins, des Richard-Wagner-Verbands München und »Live Music Now München«.

 

Stand: Juni 2022