Sławomir Grenda

credit S. Grenda

Der Kontrabassist Sławomir Grenda wurde 1968 in Polen geboren. In Katowice besuchte er das Musikgymnasium Karol Szymanowski, wo er von Prof. Edward Piwowarczyk und Waldemar Tamowski unterrichtet wurde. Seine Ausbildung setzte er am Peabody Conservatory of Music in Baltimore (USA) in der Klasse Prof. Harold Robinson fort. 1993 beendete er das Studium in den USA mit dem Bachelor und Master of Music. Er wurde in die Karajan-Akademie des Berliner Philharmonischen Orchesters aufgenommen. In dieser Zeit studierte er bei dem Solo-Kontrabassisten Prof. Reiner Zepperitz. Von 1994-1995 war Sławomir Grenda Solo-Kontrabassist an der Staatsoper Berlin. Ab 1996 ist er Solo-Kontrabassist bei den Münchner Philharmonikern. Seit 2003 ist er darüber hinaus Mitglied des Luzerner Festival Orchesters (seit 2015 auch als Solo-Bassist).

Sławomir Grenda gewann zahlreiche Wettbewerbe, unter anderem den Internationalen Wettbewerb in Genf. Im Polnischen Studentenwettbewerb und Polnischen Nationalwettbewerb B. Ciechanski, im Yale Gordon Streicherwettbewerb (Baltimore), Internationalen Wettbewerb in Kromeřiž (Tschechische Republik) und im Performers of Connecticut Wettbewerb (USA) wurde er mit Preisen ausgezeichnet.

Sławomir Grenda trat mehrmals als Solist mit Orchester auf, unter anderem mit den Münchner Philharmonikern, dem National Symphony Orchestra in Kennedy Center (Washington D.C.) und den „I Solisti di Zagreb“. In zahlreichen Konzerten in Polen, Kroatien Slowenien, Deutschland, Österreich, Spanien, Italien, in der Schweiz und den Vereinigten Staaten spielte er unter anderem eigene Bearbeitungen aus dem Violine und Violoncello Repertoire. Als Kammermusiker tritt er regelmäßig, besonders mit seiner Frau, Pianistin Ivana Švarc Grenda, auf. Mit ihr hat er seine erste CD für das Label „Zuk Records“ veröffentlicht. Die Aufnahmen sind sowohl auf allen online Musik-Portalen, als auch auf YouTube erhältlich.

Seit Jahren widmet sich Sławomir Grenda auch der Kontrabass-Pädagogik und gibt Meisterkurse in Deutschland, Polen, Kroatien, Spanien (Murcia, Cordoba, Sevilla, Valencia und Madrider Escuela Superior de Musica Reina Sofia), USA, Chile, China, Korea, Japan und vor allem an der Orchester Akademie der Münchner Philharmoniker.

An der Orchesterakademie bildet Sławomir Grenda seit mehr als 20 Jahren Stipendiaten aus. Seine StudentInnen spielen heute bei den Wiener Philharmonikern, im Münchner Kammerorchester, im Gewandhausorchester Leipzig, bei den Düsseldorfer Symphonikern, im KBS Symphony Orchestra Seoul und im New Japan Philharmonic.

Seine Unterrichtstätigkeit führt Sławomir Grenda regelmäßig immer wieder nach Spanien. Viele seiner Studenten haben sowohl Lehrstellen als auch Positionen in Orchestern erspielt. Seit 3 Jahren ist er auch als Tutor der Kontrabass-Gruppe des Mahler Jugend Orchesters tätig. Seit Juli 2018 leitet Sławomir Grenda darüber hinaus als Hauptlehrer das Programm CÁTEDRA NACIONAL DE CONTRABAJO in Santiago de Chile.

Sein Hobby ist die Fotografie, seine Arbeiten veröffentlicht er unter grenda-photography.com.