Yasuka Morizono

credit Frank Bauer

Die Geigerin Yasuka Morizono wurde in Yokohama in eine Musikerfamilie hineingeboren. Nach ihrem Abschluss an der Toho Gakuen High School of Music kam sie nach Deutschland. In Würzburg an der Musikhochschule schloss sie bei Prof. Herwig Zack ihr Bachelor- und Masterstudium ab. Zu ihren Lehrern zählen zudem Prof. Masayuki Kino, Prof. Sachika Mizuno und Prof. Natsumi Tamai. Weitere musikalische Impulse erhielt sie auf Meisterkursen bei Christian Altenburger, Pierre Amoyal, Tanja Becker-Benda, Roland Daugareil, Ivry Gitlis, Bernd Glemser, Vadim Gluzman, Barnabás Kelemen, Igor Ozim, Régis Pasquier, dem Cuarteto Latinoamericano, dem Juilliard String Quartett und dem Voces Quartett.

Yasuka Morizonos Geigenspiel wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Sie ist u. a. Preisträgerin folgender Wettbewerbe: internationaler Max Rostal Wettbewerb, internationaler Violinwettbewerb »Premio Rodolfo Lipizer«, internationaler Violinwettbewerb Markneukirchen, internationaler Wettbewerb des Konzertvereins Ingolstadt und Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds.

Als Solistin konzertierte sie mit dem Konzerthausorchester Berlin, der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Iasi Moldova Philharmonic Orchestra und dem Kanagawa Philharmonic Orchestra. Beim Lux Musikfestival, beim »Mozartfeschtle« in Augsburg und beim Kulturkreis Oberursel u. a. war sie auch als Kammermusikerin zu erleben. Als Dozentin unterrichtete sie beim Meisterkurs Międzynarodowa Akademia Muzyczna.

2018 war Yasuka Morizono Akademistin des WDR Sinfonieorchesters Köln. Sie spielte in internationalen Orchestern wie dem Orchester des Gärtnerplatz-Theaters, dem Gstaad Festival Orchester und dem Münchner Rundfunkorchester. Seit 2019 ist sie bei den Münchner Philharmonikern Mitglied der 1. Violinen.