Alexander Ghindin

Alexander Ghindin wurde 1977 in Moskau geboren. Bereits im Alter von dreizehn Jahren erhielt er einen Preis beim Moskauer Wettbewerb für Junge Pianisten. Beim 10. Internationalen Tschaikowsky Wettberb wurde er als Jüngster Teilnehmer ebenfalls mit einem Preis ausgezeichnet.

Als Student des Moskauer Konservatoriums gelingt es Alexander Ghindin Studium und intensive Konzerttätigkeit zu verbinden. Er ist Stipendiat der "New Names" International Charity Foundation, die er bei zahlreichen Konzerten in Israel, Ungarn, Großbritannien, Belgien und Frankreich vertritt. So spielte er auch im UN Headquarter, vor Papst Johannes Paul II. und vor Queen Elizabeth II. im Barbican Center. Weitere Konzerte führten ihn durch Russland, Europa und Asien mit Auftritten in Schweden, in der Tschechischen Republik, in Kroatien, den Niederlanden, Spanien, Portugal, Belgien, Japan, Türkei, Luxemburg etc. Alexander Ghindin konzertiert desweiteren bei Festivals u.a. in Moskau, Stockholm, Echternach, Luxemburg, Colmar, La Roque d´Anthéron und Brüssel.

Als Solopianist war Alexander Ghindin mit den Moskau Virtuosi unter der Leitung von Vladimir Spivakov, mit dem London Philharmonic unter Vladimir Ashkenazy, mit der "Camerata St. Petersburg", der Philharmonie de Liège, dem Orchestre National de Belgique und anderen Orchestern unter der Leitung von Vladimir Fedosseiev, Mats Liljefors, Leonard Slatkin, Artur Fagen, Yuri Simonov u.a. zu hören.

Neben anderen Projekten wird Alexander Ghindin im Juni 2001 mit dem Orchestre Philharmonique de Monte Carlo beim Festival International du Jeune Soliste d´Antibes-Juan les Pins teilnehmen und im September sein Debüt in Amerika mit dem Philharmonia Orchestra unter Maestro Ashkenazy haben.

geboren 1977 in Moskau