Domenico Scarlatti

Domenico Scarlatti wurde am 26. Oktober 1685 als ein Sohn des zur damaligen Zeit äußerst bekannten und produktiven Komponisten Alessandro Scarlatti in Neapel geboren. Domenico Scarlattis ersten Opern wurden bereits ab 1703 in Neapel aufgeführt, wo er für die Hofkapelle als Organist und Komponist tätig war. In Florenz stand er ab 1702 gemeinsam mit dem Vater in Diensten des Prinzen Ferdinando de’ Medici.

In den ersten Jahrzehnten war Domenico Scarlattis Karriere nicht außergewöhnlich. Sie führte ihn 1707 nach Venedig und ermöglichte Anstellungen bei der im Exil lebenden polnischen Königin Maria Casimira Sobieska in Rom, beim Vatikan sowie Kardinal Pietro Ottoboni. 1719 wurde Scarlatti Musiklehrer und Hofkapellmeister am königlichen Hof in Lissabon, wo er neben Vokal- und Orchesterwerken vor allem Suiten für Cembalo schrieb. Größere Erfolge mit seinen Kompositionen (vor allem mit den 555 (erhaltenen) Cembalosonaten, die er dort schrieb ) feierte Domenico Scarlatti ab 1733, als er an den spanischen Hof nach Madrid ging.

Scarlatti verstarb am 23. Juli 1757 in Madrid und wurde im Kloster Convento de San Norberto beigesetzt.