Constantinos Carydis

credit Thomas Brill

Constantinos Carydis wurde 1974 in Athen geboren, studierte Musiktheorie und Klavier am Konservatorium Athen und anschließend Dirigieren bei Prof. Hermann Michael an der Hochschule für Musik und Theater in München. Als Pianist konzertierte er mit verschiedenen Orchestern in Griechenland und trat bei Solorecitals und Kammermusikabenden auf. Erste Festengagements als Dirigent führten ihn an das Münchner Staatstheater am Gärtnerplatz und an die Staatsoper Stuttgart. Gastdirigate gab er wiederholt an den Staatsopern in Wien, Berlin und München, an der Amsterdamer Nederlands Opera, an der Opera de Lyon, der Frankfurter Oper, der Komischen Oper Berlin, der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg sowie an der Staatsoper Athen. Als Konzertdirigent arbeitete Constantinos Carydis u.a. mit dem Konzerthausorchester Berlin, dem Orchester der Staatsoper Stuttgart, dem RSO Stuttgart und RSO Wien, dem Münchner Kammerorchester, dem Deutschen Kammerorchester Berlin, der Camerata Athen sowie mit der Kammerakademie Potsdam zusammen.

Constantinos Carydis dirigierte u.a. am Royal Opera House Covent Garden in London, an der Staatsoper Wien, der Staatsoper München, an der Nederlands Opera in Amsterdam und der Frankfurter Oper. Zu Konzerten war er nach Mailand (La Scala), Florenz (Maggio Musicale), Tel Aviv (Israel Philharmonic), Berlin (DSO Berlin und Konzerthausorchester), Zürich (Tonhalle-Orchester), dem Glyndebourne Festival und Köln (WDR-Sinfonieorchester) eingeladen. 2011 erhielt er den Carlos Kleiber-Preis der Bayerischen Staatsoper.