Edgar Moreau

credit Jacky Azoulai

Edgar Moreau, 1994 geboren, studierte in der Klasse von Philippe Muller am Conservatoire national supérieur de musique in Paris und an der Kronberg Academy bei Frans Helmerson. Im Alter von nur 17 Jahren gewann Edgar Moreau den zweiten Preis beim Internationalen Tschaikowski-Wettbewerb in Moskau (2011) und zuvor den Young Soloist Prize beim Rostropowitsch-Cello-Wettbewerb in Paris (2009). Er war “Solist des Jahres 2015” der Victoires de la Musique in Frankreich und "Young Concert Artist” in New York 2014. 2016 erhielt er den „ECHO Klassik“ als Nachwuchskünstler des Jahres. Kritiker rühmen nicht nur die stupenden technischen Fertigkeiten des jungen Franzosen, sondern auch seine gestalterische Reife und die Natürlichkeit seines Spiels. Alle großen Cellokonzerte gehören bereits zu seinem Repertoire.

Sein erstes Konzert mit Orchester gab Edgar Moreau im Alter von neun Jahren am Teatro Regio in Turin. Wenige Jahre später konzertierte er unter Krzysztof Penderecki, mit dem Moscow Philharmonic Orchestra, mit dem Simon Bolivar Orchestra Caracas sowie dem Mariinsky Orchestra unter Valery Gergiev. Es folgten sein Pariser Debüt mit dem Orchestre National de France und Konzerte mit dem Orchestre du Capitole de Toulouse unter Tugan Sokhiev. Im Sommer 2015 debütierte er beim Los Angeles Philharmonic Orchestra. Weitere renommierte Orchester haben ihn seither als Solisten eingeladen, darunter das Orchestre Philharmonique de Radio France (Mikko Franck und Lahav Shani), das Orchestre National de Lyon (Cornelius Meister), das Philharmonia Orchestra London (Tugan Sokhiev) und das Orchestra dell’Accademia di Santa Cecilia (Jakub Hrůša), Orchestre Symphonique de Montréal (Pablo Heras-Casado) und das Philadelphia Orchestra (Kensho Watanabe).In der Saison 2016/17 war Edgar Moreau als „Rising Star“ der European Concert Hall Organisation in den führenden europäischen Konzerthallen zu Gast. Zu den Höhepunkten in 2019 zählten Konzerte mit dem Orchestre de Paris unter Susanna Mälkki , wie auch Konzerte in Washington und der Carnegie Hall New York mit Il Pomo d’Oro. In 2020/21 sind u. a. Konzerte mit den Münchner Philharmonikern unter Joanna Mallwitz geplant, wie auch Konzerte mit dem Orchestre National de Lyon unter Nikolaj Znaider und dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien.

Edgar Moreau ist zudem ein engagierter Kammermusiker und konzertiert u.a. mit Martha Argerich, Renaud Capuçon, Ning Feng und Nicholas Angelich. Er nahm am Verbier Festival, Mozartfest Würzburg, bei der Schubertiade in Schwarzenberg, beim Saint-Denis Festival und dem Pablo Casals Festival teil und trat im Mariinsky Theater in Sankt Petersburg, im Wiener Musikverein, Concertgebouw Amsterdam, in der Elbphilharmonie Hamburg, der Kölner Philharmonie, sowie im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie auf. Das Konzerthaus Dortmund präsentierte den jungen Solisten in drei Spielzeiten im Rahmen seiner Reihe „Junge Wilde“. Duo-Konzerte mit David Kadouch führten ihn 2019 nach Wien, London, Amsterdam und Salzburg. Zukünftige Konzerte u. a. in Paris (Théâtre des Champs-Élysées mit Sunwook Kim) und London (Wigmore Hall).

Bei seinem Exklusivlabel Warner Classics erschien 2014 sein erstes Solo-Album „Play - Works for cello and piano“. Das Album „Giovin-cello“ mit Werken des Barock erschien im Herbst 2015. Es folgte eine Aufnahme mit Cello-Sonaten von Poulenc, Franck , La Tombelle und Rita Strohl mit dem Pianisten David Kadouch und eine Aufnahme mit den Cello-Konzerten von Offenbach und Gulda erschien in 2019. Sein neuestes Album mit seinen Geschwistern Raphaëlle, David und Jérémie Moreau wird im Herbst 2020 veröffentlicht.

 

Stand: Juli 2020