Georg Nigl

credit Anita Schmid

Georg Nigl begeistert Publikum und Presse stets durch leidenschaftliche und authentische Auftritte. Er war Sopransolist der Wiener Sängerknaben und erhielt im Studium bei Kammersängerin Hilde Zadek weitere wichtige Impulse.

Der für seine Ausdruckskraft gefeierte Bariton trat u.a. am Bolschoi Theater, der Staatsoper Berlin, der Bayerischen Staatsoper München, der Nederlandse Opera Amsterdam sowie bei den Salzburger Festspielen, dem Festival Aix-en-Provence, der Ruhrtriennale und den Wiener Festwochen auf. Er arbeitete mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Michael Boder, Teodor Currentzis, Daniel Harding, Nikolaus Harnoncourt und René Jacobs, und u.a. mit den Regisseuren Andrea Breth, Frank Castorf, Hans Neuenfels, Dmitri Tcherniakov und Sasha Waltz zusammen.

Höhepunkte der Saison 2018/19 sind Papageno in Brüssel, Monteverdis „Orfeo“ und die Uraufführung „Violetter Schnee“ von Beat Furrer an der Berliner Staatsoper Unter den Linden, die Titelpartie in Mozarts „Le Nozze di Figaro“ in Hamburg und Don Alfonso in „Cosi fan tutte“ in Stuttgart. Konzerte führen ihn u.a. nach Wien, Berlin, München, Hamburg und Amsterdam.