Gunter Pretzel

credit wildundleise.de

Der gebürtige Hamburger Gunter Pretzel studierte in seiner Heimatstadt und in Berlin Geige (Sachko Gawriloff, Bruno Giuranna). Er war Stipendiat der "Studienstiftung des deutschen Volkes" und ab 1981 Solobratschist des Münchener Kammerorchesters. Seit 1984 ist er Mitglied der Münchner Philharmoniker, zusätzlich seit 1989 Mitglied des "Debussy-Trios München" und Mitglied und Arrangeur der Formation bracc!. Zahlreiche Rundfunk- und CD-Produktionen geben Beispiel von ihm als Solist und Kammermusiker. Gunter Pretzel ist viel auch mit eigenen Projekten im Bereich der Neuen Musik tätig und beschäftigt sich in letzter Zeit intensiv mit freier und improvisierter Musik.

 

Projekte (Auswahl):

"Bach Präludium" (1989) für Viola und Multimedia-Technik

Werke von J.S. Bach, M. Eggert, W. A. Schultz, P. Kiesewetter, F. Schwenk; Bilder von V. Vernunft

 

"Vom Wandern in einer erkaltenden Welt" (1992) für Sprecher, Viola und Klavier

Werke von F. Schubert, K. Penderecki, P. Hindemith

 

"Der verstummt war - und sang" (1993) für zwei Sprecher, Viola, Klavier und Tonband

Werke von R. Schumann und F. Schwenk

 

"Les temps des couleurs" (1999) für Viola, Harfe und Bilder

Werke von J.S. Bach, M. Ravel, A. Bax u.a.; Bilder von B. Schneidenbach-Berandt

 

aktuell: "Musik zum Ausreißen"

Werke und Texte von Erik Satie - in Papier gespielt

Koproduktion Debussy-Trio München und Das Papiertheater, Nürnberg

 

"VIOLET CAB"

Viola und Live-Elektronik (Michael Feller)

 

CDs:

Debussy-Trio München:

1 "Of´m Weg" (1996) Cavalli CCD 220

2 "Garten von Freuden und Traurigkeit" (2000) Cavalli CCD 237

3 "Erik Satie - Le Samedi" (2003) CCD 254

 

Komponistenportraits auf CD:

Cornelius Hirsch: "Radicondoli-Projekt" (1996) itonmusik CDigital 60227

Peter Kiesewetter (Cavalli)

Markus Schmitt (1999) Cavalli CCD 234