Krzysztof Penderecki

Der Komponist und Dirgent Krzysztof Penderecki wurde am 23. November 1933 im polnischen Debica geboren. Begleitend zu seinem Kompositionsstudium am Krakauer Konservatorium und später an der Krakauer Staatsakademie für Musik, studierte er Philosophie, Kunst- und Literaturgeschichte an der dortigen Universität. Lehrtätigkeiten als Professor für Komposition an der Staatsakademie für Musik in Krakau, der Folkwanghochschule in Essen und der Yale University in Massachusetts/USA schlossen sich an. Mitte der 1970er Jahre erlangte Penderecki auf ausgedehnten Konzertreisen als Dirigent eigener und fremder Werke zunehmend internationale Anerkennung. Gastdirigate führten ihn u.a. zu den Berliner Philharmonikern, den New Yorker Philharmonikern, dem Philadelphia Orchestra, dem London Symphony Orchestra sowie zu verschiedenen Orchestern in Frankreich, Italien, Spanien, Österreich, der Schweiz und Schweden. Feste Dirigentenpositionen hatte er als ständiger Gastdirigent des Orchesters des Norddeutschen Rundfunks und als Musikdirketor des Pablo Casals Festivals in Puerto Rico, wo er die Arbeit seiner Vorgänger Yehudi Menuhin, Zubin Mehta und Eugene Ormandy weiterführte. Für sein bisheriges Schaffen wurde Penderecki mit zahlreichen Titeln ausgezeichnet, so ist er unter anderem Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London und Korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Er erhielt das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland und wurde von zahlreichen Universitäten zum Ehrendoktor ernannt.

 

geboren 23.11.1933 in Debica (Polen)