Lisa Batiashvili

credit Sammy Hart DG

Die vom Publikum und von Kollegen für ihre Virtuosität und ihr „tiefgründiges Einfühlungsvermögen“ (Financial Times) gerühmte georgisch-stämmige Violinistin hat enge und beständige Beziehungen zu einigen der weltbesten Orchester aufgebaut. Darunter New York Philharmonic, der Staatskapelle Berlin, den Berliner Philharmonikern, dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Chamber Orchestra of Europe und dem London Symphony Orchestra. Von Musical America wurde ihr die Auszeichnung „Instrumentalist of the Year 2015“ verliehen.

In den vergangenen Spielzeiten war die Geigerin Artist in Residence beim Royal Concertgebouw Orkest und Portrait-Künstlerin der Bamberger Symphoniker. Sie arbeitete erstmalig mit Gustavo Dudamel und Michael Tilson Thomas zusammen und konzertierte zudem mit Christian Thielemann, Andrés Orozco-Estrada und Sir Simon Rattle, mit denen sie regelmäßig auftritt.

Lisa Batiashvili spielte jüngst die Großbritannien-Premiere von Anders Hillborgs Violinkonzert Nr. 2 mit dem BBC Symphony Orchestra spielen; das Konzert wurde für Lisa Batiashvili geschrieben und von ihr in der vergangenen Saison mit dem Royal Stockholm Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Sakari Oramo uraufgeführt. Als Artist in Residence der Accademia Nazionale di Santa Cecilia (Rom) gab sie Konzerte von Tschaikowsky (Antonio Pappano), Prokofiev (Manfred Honeck) sowie Bachs Konzert für Violine und Oboe (Francois Leleux).

Sie debütiert jüngst mit dem Orpheus Chamber Orchestra in der Carnegie Hall und ging auf Europatournee mit dem Gustav Mahler Jugend Orchester (Vladimir Jurowski und Lorenzo Viotti), dem Chamber Orchestra of Europe (Antonio Pappano) und der Dresdner Staatskapelle (Alan Gilbert). Weitere Höhepunkte waren Auftritte mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France (Mirga Gražinytė-Tyla) und den Münchner Philharmonikern (Alan Gilbert).

Ihr neues und von Kritikern international vielbeachtetes Album, das Lisa Batiashvili exklusiv bei der Deutschen Grammophon eingespielt hat, erschien im November 2016. Darauf sind die Violinkonzerte von Tschaikowsky und Sibelius mit der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim zu hören. Frühere CD-Aufnahmen umfassen Einspielungen des Violinkonzertes von Johannes Brahms mit der Staatskapelle Dresden unter der Leitung von Christian Thielemann (auch als DVD erhältlich) sowie Schostakowitschs Violinkonzert Nr. 1 mit dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Esa-Pekka Salonen. Zudem nahm Lisa Batiashvili Violinkonzerte von Beethoven, Sibelius und Lindberg für SONY auf. Im Jahr 2016 veröffentlichte EuroArts eine DVD des Konzerts auf der Waldbühne, bei dem Lisa Batiashvili Dvoraks Violinkonzert mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Yannick Nezet-Seguin spielte.

Durch ihr Studium bei Ana Chumachenco und Mark Lubotski fand Lisa Batiashvili bereits im Alter von 16 Jahren internationale Anerkennung als jüngste Teilnehmerin beim Sibelius Wettbewerb. Ihr wurden zwei ECHO Klassik Awards, der MIDEM Classical Award, der Choc de l’année, der Accademia Musicale Chigiana International Prize, der Schleswig-Holstein Musik Festival Leonard Bernstein Award und der Beethoven Ring Bonn verliehen.

Lisa Batiashvili lebt in München und spielt eine Joseph Guarneri „del Gesu“ Violine aus dem Jahre 1739, eine großzügige Leihgabe eines privaten Sammlers in Deutschland.