Maria Reiter

Maria Reiter stammt aus Oberbayern und entdeckte mit fünf Jahren das Akkordeon und das Lesen. Beides erwies sich als folgenschwer. Die prägendsten musikalischen Einflüsse kamen sowohl von ihrem Lehrer Enrique Ugarte, dem baskischen Akkordeonisten/Dirigenten/Arrangeur, von dem sie ihr Akkordeon übernommen hat, als auch von Rudi Spring, dem Münchner Komponisten/Pianisten/Dirigenten, von dem auch viele ihrer Solo- Duo- Triound Orchesternoten stammen. In der Trio-Formation Spring/Kirch/Reiter namens “Cosi fan Tango” erhielten sie 1995 den Internationalen Kammermusikpreis Düsseldorf.

Musikalisch-literarische Projekte spielt sie derzeit vor allem mit den Schauspielern Stefan Wilkening, Michael Heltau, Michaela May, Senta Berger (mit Rudi Spring und Norbert Nagel), Krista Posch, Friedrich von Thun, dem Figurentheater Puppet Players, dem Sprachkundler und Historiker Gerald Huber und Monika Drasch, der femme fatal aus dem Bayrischen Wald in verschiedenen Besetzungen (z. B. mit Salome Kammer) von Duo bis Quartett.

Rein musikalische Programme u.a. mit Christian Gruber im Duo mit klassischer Gitarre /Akkordeon. Seit vielen Jahren ist sie Mitglied der Wiener Theatermusiker, die mit Michael Heltau in gefeierten Produktionen nicht nur im Burgtheater auftreten. Seit einigen Jahren spielen sie auch mit der Schauspielerin Nicole Beutler. Ab 2016 gibt es ein Programm mit der gefeierten Mezzosopranistin Elisabeth Kulman in einer feinen Septettbesetzung: „La femme c'est moi“. Von zärtlicher Liebe bis zu leidenschaftlichen Mordgelüsten.