Nemanja Radulovic

Geboren 1985 in Serbien, studierte Nemanja Radulovic an der Fakultät für darstellende Künste in Belgrad bei Dejan Mihailovic und an der Hochschule für Musik Saar in Saarbrücken bei Joshua Epstein. Im Alter von 14 Jahren wurde er am renommierten Pariser Konservatorium in die Klasse von Patrice Fontanarosa aufgenommen. Außerdem nahm er an Meisterklassen von Yehudi Menuhin, Joshua Epstein, Dejan Mihailovic und Salvatore Accardo teil.

 

Als Einspringer für Maxim Vengerov gab er 2006 mit Beethovens Violinkonzert sein viel beachtetes Debüt mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France unter der Leitung von Myung-Whun Chung. Seither tritt er mit den führenden Orchestern Europas, Asiens und Amerikas auf, darunter das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, das Tonhalle Orchester Zürich, das Orchestre Philharmonique de Radio France, das London Royal Philharmonic Orchestra, das Orchestre symphonique de Montréal und das Tokyo Symphony Orchestra.

 

Das Spiel Nemanja Radulovics wurde mit vielen internationalen Preisen ausgezeichnet, u. a. beim internationalen Joseph-Joachim-Violinwettbewerb in Hannover, beim George-Enescu-Wettbewerb in Bukarest, beim Antonio-Stradivari-Wettbewerb in Cremona, beim Yehudi-Menuhin-Wettbewerb in Boulogne-sur-Mer und beim Wieniawski-Lipinski-Wettbewerb in Polen.

 

Mit seinen beiden Ensembles „The Devil's Trill“ und „Double Sens“ ist er Gast bei führenden Konzerthäusern und Festivals in Europa und Asien. Zahlreiche Einspielungen, in denen sich Nemanja Radulovic sowohl als Solokünstler als auch zusammen mit seinen beiden Ensembles präsentiert, wurden von der internationalen Presse gefeiert und mit Preisen ausgezeichnet. 2014 wurde er bei den Victoires de la Musique in Cannes zum Instrumentalisten des Jahres gekürt.

 

Nemanja Radulovic spielt eine Violine von Jean Baptiste Vuillaume aus dem Jahr 1843.