Philharmonischer Chor München

Der Philharmonische Chor München ist einer der führenden großen Konzertchöre Deutschlands und Partnerchor der Münchner Philharmoniker. Sein Repertoire erstreckt sich über die gesamte Chormusik, von der frühen Mehrstimmigkeit bis hin zur Musik der Gegenwart. Es umfasst zahlreiche bekannte und weniger bekannte Werke: Anspruchsvolle a-cappella-Literatur aller Epochen und konzertante Opern von Mozart über Verdi, Puccini, Wagner und Strauss bis hin zu Schönbergs "Moses und Aron" und Henzes "Bassariden". Der Philharmonische Chor München pflegt diese Literatur genauso wie die vielen großartigen Chorwerke der bedeutenden Meister Bach, Händel, Mozart, Beethoven, Schubert, Schumann, Brahms, Bruckner, Reger, Strawinsky, Orff oder Penderecki. Er musizierte unter der Leitung so bedeutender Komponisten und Dirigenten wie Gustav Mahler, Hans Pfitzner, Krzysztof Penderecki, Rudolf Kempe, Herbert von Karajan, Sergiu Celibidache, Seiji Ozawa, Zubin Mehta, Mariss Jansons, James Levine, Christian Thielemann und dem Chefdirigenten der Münchner Philharmoniker Lorin Maazel.

Um in dieser Bandbreite dem Publikum hervorragende Stilsicherheit präsentieren zu können, tritt der Philharmonische Chor München außer in der gängigen Konzertchorformation von etwa hundert Sängerinnen und Sängern in der Münchner Philharmonie im Gasteig auch in kleineren oder im Bedarfsfalle größeren Besetzungen auf. Die zusätzliche Arbeit in wechselnden Kammerchor- und Vokalensemblebesetzungen versetzt ihn in die Lage, sowohl barocke Literatur als auch Neue Musik in geeigneter Formation auf höchstem Niveau darzubieten. So waren in zahlreichen Programmen des Philharmonischen Chores München und seiner Ensembles immer wieder Ur- und Erstaufführungen zu hören. Im Bereich Alte Musik folgte auf die erfolgreiche Aufführung der Johannespassion von Johann Sebastian Bach unter Frans Brüggen die Einladung zu den Dresdner Musikfestspielen. Neue Musik gewinnt ebenfalls an Stellenwert: Der Chor wirkt zusammen mit den Münchner Philharmonikern an der Uraufführung der 2. Symphonie von Peter Michael Hamel im Rahmen der ?XI. Münchener Biennale 2008? mit.

Mittlerweile ist der Philharmonische Chor München auch ein gefragter Interpret von Opernchören. Eine Tradition, durch James Levine mit denkwürdigen konzertanten Aufführungen von "Fidelio", "Idomeneo", "Otello", "Parsifal" und "Moses und Aaron" begonnen, wurde fortgesetzt; unter anderem in Zusammenarbeit mit der Amsterdamer Companions Opera und dem Münchner Rundfunkorchester, zuletzt mit fünf Vorstellungen von Verdis "Aida" im Sommer 2006 in der Münchner Olympiahalle und in der Mannheimer SAP-Arena. Unter Christian Thielemann, Zubin Mehta und Mariss Jansons wurden in Zusammenarbeit mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Bayerischen Staatsorchester, den Münchner Philharmonikern sowie den Chören des Bayerischen Rundfunks und der Bayerischen Staatsoper anlässlich der im Jahr 2006 in Deutschland stattfindenden Fußballweltmeisterschaft im Münchner Olympiastadion in der einzigartigen Veranstaltung "Drei Orchester" mit Placido Domingo unter anderem große Opernchöre von Richard Wagner und Giuseppe Verdi dargeboten. Doch nicht nur im Bereich "Event", sondern auch im Konzertsaal gab es zuletzt weitere Opernchöre: 2007 stand mit den Münchner Philharmonikern ein großer Verdi-Opernchorabend auf dem Programm und unter Christian Thielemann wurden Auszüge aus Richard Wagners "Meistersingern" zu Gehör gebracht. Der Chor, der sich über die Zusammenarbeit mit den Münchner Philharmonikern definiert, konnte sein Profil mit eigenen Konzerten und Aufnahmen, die sich eines regen Zuspruchs durch das Publikum erfreuten, abrunden. Darüber hinaus ist der Philharmonische Chor München gern gesehener Gast bei Konzertereignissen und Festivals in Deutschland sowie im europäischen und außereuropäischen Ausland.

Die Chorarbeit lag in der mittlerweile über 110-jährigen Geschichte des Ensembles mit Chordirektoren wie Rudolf Lamy, Dr. Hans-Rudolf Zöbeley, Josef Schmidhuber, Prof. Joshard Daus, Prof. Michael Gläser und dem Dresdner Kreuzkantor Prof. Roderich Kreile, immer in der Hand ausgewiesener Experten in Sachen Chormusik. Seit 1996 hat Andreas Herrmann, Professor für Chorleitung an der Hochschule für Musik und Theater München, als Chordirektor der Münchner Philharmoniker die künstlerische Leitung inne.

Um mehr über den Philharmonischen Chor München, seine Konzerte, Projekte und Mitglieder zu erfahren, besuchen Sie die Homepage des Chores (www.philchor.net) oder abonnieren Sie den Newsletter.