Sreten Krstič

credit Hans Engels

Sreten Krstič, seit 1980 Mitglied der Münchner Philharmoniker (seit 1982 als 1. Konzertmeister), wurde 1953 in Belgrad geboren. Er begann im Alter von sieben Jahren, Violine zu spielen und beendete vierzehn Jahre später sein Musikstudium in Belgrad bei Prof. Toskov und Prof. Pavlovic. Schon ein Jahr vorher hatte er einen Preis beim internationalen Wettbewerb der "Jeunesses musicales" im Fach Duo Violine-Klavier gewonnen. Drei Jahre später gewann er den internationalen Wettbewerb von Belgrad im Fach Violine und erhielt zusätzlich einen Sonderpreis für die beste Interpretation der Solosonaten Bachs. Konzerttourneen führten ihn durch Europa, nach Japan und Südamerika, in die USA sowie die UdSSR.

Sreten Krstič wurde zu Aufnahmen des Westdeutschen Rundfunks, des Bayerischen Rundfunks und des BBC Manchester eingeladen und spielte bei allen Rundfunkanstalten und in allen Fernsehstudios im ehemaligen Jugoslawien. Als Solist trat er mehrmals unter der Leitung von Sergiu Celibidache, Zubin Mehta, Vaclav Neumann, Horst Stein, Dimitri Kitajenko, Hiroshi Wakasugi und anderen auf. 1985 gründete er zur Eröffnung des Gasteig mit Martin-Albrecht Rohde (Viola) und Michael Hell (Violoncello) das Gasteig Trio München und 1996 das Philharmonische Streichsextett. Er machte mehrere Schallplatten- und CD-Aufnahmen, u.a. für Thorofon und Arte Nova Classics.