Wiebke Lehmkuhl

credit Sound Picture Design

Die aus Oldenburg stammende Altistin Wiebke Lehmkuhl ist eine begehrte Solistin auf den internationalen Opernbühnen und Konzertpodien und regelmäßig bei den großen Orchestern zu Gast, so beim Tonhalle-Orchester in Zürich, im Gewandhaus zu Leipzig, bei den Berliner Philharmonikern, sowie in Bilbao, Tokio, Shanghai. Sie war außerdem bei dem Eröffnungskonzert der Elbphilharmonie mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester und Thomas Hengelbrock zu erleben. Auch bei den wichtigsten Festivals ist sie gefragt, darunter das Schleswig-Holstein Musik Festival, das Lucerne Festival und La Folle Journée in Nantes. Im Opernbereich ist Wiebke Lehmkuhl regelmäßiger Gast bei den Bayreuther Festspielen, in der letzten Saison gab sie zudem ihr Debüt an der DNO in Amsterdam in einer Neuproduktion von Händels Jephta.

Wiebke Lehmkuhl arbeitete mit Dirigenten wie Nikolaus Harnoncourt, Philippe Jordan, Marc Minkowski, Daniele Gatti, Christian Thielemann, Kent Nagano und Daniel Harding.

Sie debütierte jüngst beim Cleveland Orchestra im Wiener Musikverein unter Franz Welser-Möst, kehrte zurück in die Elbphilharmonie und war mit gleich zwei großen Konzertprogrammen zu Gast bei den Berliner Philharmonikern. Ein Schwerpunkt liegt auf den Werken von Bach, mit denen sie unter anderem im Koncerthuset Kopenhagen, in der Philharmonie München und im Wiener Konzerthaus zu erleben war.