Musik macht Politik. Politik macht Musik.

»Die Partitur deutscher Geschichte« – eine Tagung der Akademie für Politische Bildung in Tutzing von 21.–23. September 2018

Sucht man nach einem bildhaften Inbegriff von Macht, so wird man leicht beim Dirigenten fündig. Hier scheint Machtausübung in Echtzeit zu funktionieren: Hundert Musiker folgen dem kleinsten Wink eines Einzelnen und tatsächlich hat sich nichts in der Substanz des orchestralen Musizierens seit dem späten 19. Jahrhundert geändert. Spurlos scheint über ein Jahrhundert an Zeitgeschichte an diesem Phänomen vorübergegangen zu sein. Ist ein Orchester nicht doch ein Relikt aus ganz anderen gesellschaftlichen Wirklichkeiten? Bewahrt das Repertoire ästhetische Autonomität oder stellt sich Musik der politischen Auseinandersetzung? Ist Zeitgeschichte hörbar?

Die Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts hat Spuren im Musikleben hinterlassen, denen wir anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Münchner Philharmoniker folgen möchten: vom Selbstverständnis der Musikerinnen und Musiker selbst über die Verflechtungen von Politik und Musik bis hin zur Geschichte eines Orchesters in Weimarer Republik und Nationalsozialismus.

Mit: Dr. Michael Mayer (Akademie für Politische Bildung). Gunter Pretzel (Münchner Philharmoniker), Dr. Jörg Morré (Deutsch-russisches Museum Berlin-Karlshorst), Prof. Dr. Peter Gülke (Weimar), Paul Müller (Münchner Philharmoniker), Prof. Dr. Armin Nassehi (Ludwig-Maximilians-Universität München), Prof. Dr. Johannes Grotzky (Ehem. Hörfunkdirektor des Bayerischen Rundfunks), Helmut Mauró (Süddeutsche Zeitung), Prof. Dr. Wolfram Pyta (Universität Stuttgart), Dr. Gabriele E. Meyer (München), Dr. Sebastian Stauss (Ludwig-Maximilians-Universität München), Dr. Renate Ulm (Bayerischer Rundfunk), Dr. Friedemann Pestel (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg), Prof. Dr. Jens Malte Fischer (Ludwig-Maximilians-Universität München), Dr. Tatiana Timofeeva (Lomonossow-Universität Moskau)

Preis: 110 € inklusive Übernachtung und Verpflegung

Buchung unter apb-tutzing.de

Download PDF-Folder