Symphonie Nr. 9 e-Moll op. 95 "Z nového sveta" (Aus der Neuen Welt)

"Aus der Neuen Welt" - mit diesem Titel überschrieb Dvorák seine 1893 in Amerika entstandene 9. Symphonie. In diesem Werk ließ sich Dvorák u.a. von indianischer Musik inspirieren, ohne jedoch, wie vielfach angenommen wurde, indiansche Melodien direkt zu übernehmen. Mit dieser Sinfonie sahen die Amerikaner den Beweis erbracht, dass auch auf der Grundlage amerikanischer Folklore eine eigenständige nationale Musik entstehen könne. Dass in einem Land, dessen Einwohner aus aller Herren Länder eingewandert waren, dabei ausgerechnet auf die Folklore der Indianer zurückgegriffen werden sollte, um eine nationale musikalische Identität zu begründen, scheint allerdings merkwürdig. Vieles spricht denn auch dafür, dass die Auffassung von Dvoráks 9. Sinfonie als "amerikanisches" Werk eher Wunschdenken als den Tatsachen entspringt, denn uns erinnert dieses Werk heute vor allem an die Klänge von Dvoráks böhmischer Heimat.