Design: Frank Fienbork & Nicole Elsenbach

In Jean Sibelius’ »Der Schwan von Tuonela« umschwimmt ein mystischer Schwan die Toteninsel Tuonela. Lemminkäinen ist eigentlich beauftragt worden, den heiligen Schwan zu töten, aber er wurde von einem vergifteten Pfeil getroffen und stirbt selbst.
zurück
  • Anton Webern

    Anton Webern wurde am 3. Dezember 1883 in Wien geboren und wuchs in Graz und Klagenfurt auf. Er studierte an der Universität Wien Musikwissenschaft und promovierte dort. Von 1904 bis 1908 erhielt Webern Kompositionsunterricht von Arnold Schönberg und…

    Sechs Stücke für Orchester op. 6

    Die Uraufführung der "Sechs Stücke für Orchester" löste 1913 im Wiener Musikvereinssaal einen Skandal aus: Für das Werk, dessen längster Satz 4 Minuten dauert und der kürzeste keine 50 Sekunden, hatte Webern einen riesenhaften Orchesterapparat auf…

  • Richard Strauss

    Richard Strauss wurde am 11. Juni 1864 in München geboren. Sein Vater Franz Strauss (1822–1905) war erster Hornist am Hoforchester München und ab 1871 Akademieprofessor, seine Mutter Josephine (1838–1910) stammte aus der Bierbrauer-Dynastie Pschorr,…

    Konzert für Oboe und kleines Orchester D-Dur

  • Pause

  • Jean Sibelius

    Jean Sibelius gilt als der finnische Nationalkomponist, ein Ruf, den er sich vor allem durch seine Symphonische Dichtung "Finlandia" erwarb. Dieses Werk avancierte in den Zeiten der russischen Unterdrückung zur inoffiziellen finnischen Nationalhymne…

    "Lemminkäinen-Suite" op. 22, vier Legenden für Orchester

    Finnland war seit dem 13. Jahrhundert ein ständiges Objekt russischer wie schwedischer Begehrlichkeiten. Wie viele andere Völker, suchten auch die Finnen im 19. Jahrhundert nach einer eigenen nationalen Identität und fanden sie, wie so oft, zunächst…

  • Susanna Mälkki Dirigentin

    Susanna Mälkki wurde zunächst als Cellistin ausgebildet und war zwischen 1995 und 1998 Solocellistin beim Göteborger Symphonieorchester. Ihr Dirigierstudium absolvierte sie an der Sibelius-Akademie in ihrer Heimatstadt Helsinki bei Jorma Panula, Eri…

  • Andrey Godik Oboe

    Andrey Godik wurde in Moskau geboren. Er begann seine musikalische Ausbildung 1996 in der Staatlichen Moskauer Gnessin-Musikschule zunächst auf der Blockflöte und wechselte kurz danach zur Oboe. Von 2004 bis 2008 war er Jungstudent an der Zentralen…



Konzertdauer: ca. 2 Stunden

Eine Abkehr vom »gigantischen Kram« forderte Anton Webern mit Blick auf die symphonischen Ausuferungen der Spätromantik. Als Gegenentwurf bot er mit seinen »Sechs Orchesterstücken « eine Verdichtung auf kurze, aphoristische Schlaglichter. Jean Sibelius folgte mit seinen Plänen, nach dem Vorbild Wagners einen Opernstoff aus dem finnischen Nationalepos »Kalevala« zu fertigen, noch ganz in der Tradition des 19. Jahrhunderts. Doch letztlich erkannte er, dass das Projekt kaum zu realisieren war. Stattdessen konzentrierte er sich auf einen der »Kalevala «-Helden, auf Lemminkäinen, einem jugendlichen Draufgänger zwischen Siegfried und Don Juan, und komponierte vier symphonische Dichtungen über dessen Abenteuer. Die finnische Dirigentin Susanna Mälkki wuchs mit Sibelius' Musik auf und ist beste Kennerin seiner leidenschaftlichen, nordischen Tonsprache. Mit einem der anspruchsvollsten Werke für die Oboe gibt der neue Solo-Oboist der Münchner Philharmoniker, Andrey Godik, seinen musikalischen Einstand. Richard Strauss schrieb sein Oboenkonzert wenige Jahre vor seinem Tod und gestaltete es als unbekümmerte Rückschau auf sein ertragreiches Lebenswerk.