mphil Logo - zur Startseite

Gabriel Fauré: Requiem op. 48

Der Tod als Erlösung und Eintritt ins Paradies: Dies ist die Grundhaltung von Gabriel Faurés "Requiem", op. 48. In der gesamten Musikliteratur gibt es kein anderes Requiem mit einer derart versöhnlichen und optimistischen Behandlung des Themas "Tod". Das 1888 entstandene Werk ist, nach Faurés eigener Aussage, "vom menschlichen Vertrauen in die Ewigkeit beherrscht".

Gabriel Fauré

Gabriel Urbain Fauré wurde am 12. Mai 1845 in Pamiers, Frankreich, geboren und starb am 4. November 1924 in Paris. 1877 bescheinigte ihm sein Lehrer Camille Saint-Saëns, mit seiner ersten Sonate für Klavier und Violine (A-Dur, op. 13), bis heute sein…

Zu Gabriel Fauré