Joseph Haydn: »Die Schöpfung«

Joseph Haydn (1732–1809): »Die Schöpfung« Hob. XXI:2
Oratorium in drei Teilen für Solostimmen, Chor und Orchester
Text: Gottfried van Swieten nach John Miltons »Paradise Lost«

MOJCA ERDMANN, Sopran (Gabriel & Eva)
DMITRY KORCHAK, Tenor (Uriel)
RENÉ PAPE, Bass (Raphael & Adam)
PHILHARMONISCHER CHOR MÜNCHEN, Einstudierung: Andreas Herrmann
MÜNCHNER PHILHARMONIKER
ZUBIN MEHTA

Haydns »Schöpfung« gilt als Meilenstein in der Geschichte des Oratoriums - in der Geschichte der Münchner Philharmoniker setzte wiederum Zubin Mehta einen Meilenstein, als er 2004 zum ersten und bislang einzigen Ehrendirigenten des Orchesters ernannt wurde. Anlässlich seines 85. Geburtstages wird mit Haydns »Schöpfung« unter Zubin Mehtas Leitung nun eine ganz besondere Einspielung veröffentlicht, welche die besondere Beziehung zwischen Dirigent und Orchester hörbar macht. Denn wann immer Zubin Mehta am Pult steht, wird die jahrzehntelange tiefe Verbundenheit zwischen ihm und den Münchner Philharmonikern spürbar. Haydn thematisiert in seiner »Schöpfung« mit schwunghafter Leichtigkeit die Erschaffung der Welt, wie sie das erste Kapitel der Genesis erzählt. Seine Botschaft, die Schönheit und Vielfalt der Schöpfung zu erkennen und zu bewahren, bleibt zeitlos gültig. »...und es ward Licht !« ist damit ein sinnbildliches Synonym für die Aufnahme dieses Meisterwerks mit den Münchner Philharmonikern unter der Leitung ihres Ehrendirigenten Zubin Mehta.

RECORDING: Philharmonie im Gasteig, 22–24. Juni 2019
PRODUCER: Johannes Müller
BALANCE ENGINEER: Gerald Junge
EDITING ENGINEER: Ephraim Hahn
MASTERING ENGINEER: Christoph Stickel
EXECUTIVE PRODUCER: Münchner Philharmoniker