mphil Logo - zur Startseite

Sergiu Celibidache

  • Diese Veröffentlichung aus dem Archiv würdigt zwei ikonische Werke aus dem Repertoire der französischen Sinfonik des ausgehenden 19. Jahrhunderts: César Francks »Symphonie in d-Moll« und Claude Debussys »Nocturnes«.

  • Diese Aufnahme mit Sibelius‘ 5. Symphonie aus dem Jahr 1988 sowie Strawinskys »Der Feuervogel« aus dem Jahr 1982 schafft Dank neuartiger mSpatial-Technik eine virtuelle Akustik, die beinahe der akustischen Erfahrung im Konzertsaal entspricht.

  • Ein Mitschnitt aus dem Herkulessaal der Residenz München unter dem Dirigat Sergiu Celibidaches: Gustav Mahlers »Kindertotenlieder« mit der Mezzo-Sopranistin Brigitte Fassbaender und Richard Strauss’ »Tod und Verklärung«.

  • Franz Schuberts Symphonie Nr. 8 »Unvollendete« (aufgenommen am 30. September 1988, Philharmonie im Gasteig) und Antonín Dvořák Symphonie Nr. 9 »Aus der neuen Welt« (aufgenommen am 16. Juni 1985, Herkulessaal der Residenz).

  • Die Werke Maurice Ravels zählten zum Kernrepertoire Sergiu Celibidaches. Dieses Album beinhaltet Maurice Ravels »Daphnis et Chloé«, »Le Tombeau de Couperin« und »La Valse« unter dem Dirigat Sergiu Celibidaches.

  • Der Regisseur dieses feinfühligen Porträts, Jan Schmidt-Garre, begleitete Sergiu Celibidache vier Jahre lang zu Konzerten und Proben sowie Gesprächen über das Schaffen dieses ungewöhnlichen Künstlers.

  • Für das Konzert im Münchner Herkulessaal 1983 willigte er einer Film-Aufzeichnung ein und setzte entgegen des üblichen Konzertbetriebs Bruckners 4. Sinfonie »Die Romantische« allein als abendfüllendes Werk auf das Programm.

  • Als Sergiu Celebidache im August 1996 starb, verlor die Welt einen der größten und zugleich eigenwilligsten Musiker des 20. Jahrhunderts. Dieses kostbare Vermächtnis wurde in der Box »The Munich Years« auf 49 CDs veröffentlicht.

  • Vol. 1 der Celibidache-Edition: Symphonien von Haydn, Mozart, Beethoven und Brahms, gespielt von den Münchner Philharmonikern.

  • Vol. 2 der Celibidache-Edition: Bruckners Symphonien Nr. 3-9, das »Te Deum« sowie die Messe Nr. 3, gespielt von den Münchner Philharmonikern.

  • Volume 3 der Celibidache-Edition: vielfältige Werke von französischen und russichen Komponisten auf 11 CDs.

  • Vol. 4 der Celibidache-Edition: Die Münchner Philharmoniker spielen Bach, Mozart, Weber, Brahms, Wagner, Verdi, Fauré und Strawinsky.

  • Eine Stunde lang probt Celibidache Bruckners Neunte. Hier ist man dem Moment der Entstehung von Musik so nahe wie selten.

  • Ein filmischer Live-Mitschnitt eines Konzerts in der Kölner Philharmonie während der Kölner Triennale 1994.

  • Anlässlich des 100. Geburtstages von Sergiu Celibidache veröffentlichte EuroArts eine fünfteilige DVD-Box mit Höhepunkten aus Celibidaches Wirken.

  • Celibidache dirigiert Bruckners »Messe Nr. 3 in f-Moll«. Der Film von Jan Schmidt-Garre dokumentiert den Entstehungsprozess des Meisterwerks.