mphil Logo - zur Startseite

Abo f, Abo g4

Dvořák
Gibson
Brahms

Isarphilharmonie

alle Termine mit diesem Konzertprogramm

  • , Isarphilharmonie
  • , Isarphilharmonie
  • Dirigentin

    Anja Bihlmaier

    Anja Bihlmaiers musikalische Intuition, ihr inspirierendes Charisma und die Fähigkeit Leidenschaft mit Präzision zu verbinden, hat sie zu eine der führenden Dirigentinnen ihrer Generation gemacht. Seit August 2021 ist sie Chefdirigentin des…

    mehr

  • Violoncello

    Kian Soltani

    Hailed by The Times as a “remarkable cellist” and described by Gramophone as “sheer perfection”, Kian Soltani’s playing is characterised by a depth of expression, sense of individuality and technical mastery, alongside a charismatic stage presence…

    mehr

  • Antonín Dvořák

    Der 1841 am 8. September 1841 in Nelahozeves (Böhmen) geborene Antonín Dvořák galt seinen Zeitgenossen als komponierender "Naturbursche" - einfallsreich, unakademisch und unmittelbar aus den Quellen der böhmischen und slawischen Folklore schöpfend…

    mehr

    Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll op. 104

    Dvoraks Cellokonzert entstand in den Jahren 1894/95. Es ist das letzte größere Werk, das Dvorak in seiner Zeit als Direktor des National Conservatory in New York komponierte. Wie auch seine 9. Sinfonie ist das Cellokonzert durch einen "böhmischen"…

    mehr

  • Sarah Gibson

    Neues Werk für Orchester (Deutsche Erstaufführung)

  • Pause

  • Johannes Brahms

    "Neue Bahnen" lautete der Titel eines enthusiastischen Aufsatzes in der "Neuen Zeitschrift für Musik", mit dem Robert Schumann Johannes Brahms (geboren am 7. Mai 1833 in Hamburg) der Musikwelt bekanntmachte. Von Schumann als Neuerer gelobt, wurde…

    mehr

    Klavierquartett Nr. 1 g-Moll op. 25 (arrangiert für Orchester von Arnold Schönberg)

    Das Bearbeiten von Werken anderer Komponisten diente dem Autodidakten Arnold Schönberg in zweierlei Hinsicht. Zum einen sicherte er sich durch das Erstellen von Klavierauszügen und durch Arrangements von Operetten sein berufliches Einkommen, zum…

    mehr

Tickets:

Preise: 68 € | 57 € | 51 € | 41 € | 34 € | 20 €; U30: 14 € | 11 €

  • Dirigentin

    Anja Bihlmaier

    Anja Bihlmaiers musikalische Intuition, ihr inspirierendes Charisma und die Fähigkeit Leidenschaft mit Präzision zu verbinden, hat sie zu eine der führenden Dirigentinnen ihrer Generation gemacht. Seit August 2021 ist sie Chefdirigentin des…

    mehr

  • Violoncello

    Kian Soltani

    Hailed by The Times as a “remarkable cellist” and described by Gramophone as “sheer perfection”, Kian Soltani’s playing is characterised by a depth of expression, sense of individuality and technical mastery, alongside a charismatic stage presence…

    mehr

Tickets:

Preise: 68 € | 57 € | 51 € | 41 € | 34 € | 20 €; U30: 14 € | 11 €

  • Antonín Dvořák

    Der 1841 am 8. September 1841 in Nelahozeves (Böhmen) geborene Antonín Dvořák galt seinen Zeitgenossen als komponierender "Naturbursche" - einfallsreich, unakademisch und unmittelbar aus den Quellen der böhmischen und slawischen Folklore schöpfend…

    mehr

    Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll op. 104

    Dvoraks Cellokonzert entstand in den Jahren 1894/95. Es ist das letzte größere Werk, das Dvorak in seiner Zeit als Direktor des National Conservatory in New York komponierte. Wie auch seine 9. Sinfonie ist das Cellokonzert durch einen "böhmischen"…

    mehr

  • Sarah Gibson

    Neues Werk für Orchester (Deutsche Erstaufführung)

  • Pause

  • Johannes Brahms

    "Neue Bahnen" lautete der Titel eines enthusiastischen Aufsatzes in der "Neuen Zeitschrift für Musik", mit dem Robert Schumann Johannes Brahms (geboren am 7. Mai 1833 in Hamburg) der Musikwelt bekanntmachte. Von Schumann als Neuerer gelobt, wurde…

    mehr

    Klavierquartett Nr. 1 g-Moll op. 25 (arrangiert für Orchester von Arnold Schönberg)

    Das Bearbeiten von Werken anderer Komponisten diente dem Autodidakten Arnold Schönberg in zweierlei Hinsicht. Zum einen sicherte er sich durch das Erstellen von Klavierauszügen und durch Arrangements von Operetten sein berufliches Einkommen, zum…

    mehr



Eine sehr persönliche Botschaft versteckte Antonín Dvořák in seinem Cellokonzert: ein Zitat aus seinem Lied »Lasst mich allein in meinen Träumen«. Es war das Lieblingslied seiner Schwägerin und einstigen Jugendliebe Josefina Kounicová. Während Dvořák in den USA an seinem Cellokonzert arbeitete, erfuhr er von ihrem Tod. Für Kian Soltani ist dieses Konzert voll schmerzlicher Sehnsucht und tiefer Trauer ein ganz besonderes Stück, von dem er überzeugt ist: »Dieses Werk wird mich mein Leben lang begleiten!« Dvořáks Cellokonzert kombiniert die deutsche Dirigentin Anja Bihlmaier, Chefdirigentin des Den Haager Residentie Orkest, mit einem neuen Werk der amerikanischen Komponistin Sarah Gibson und mit der von Arnold Schönberg arrangierten Orchesterfassung des ersten Klavierquartetts von Johannes Brahms. Otto Klemperer hatte dem im US-amerikanischen Exil lebenden Wiener den Auftrag dazu erteilt. Was Schönberg aus der Vorlage des von ihm hochverehrten Spätromantikers machte, wird gerne als Brahms’ »fünfte Symphonie« bezeichnet. Klemperer meinte sogar: »Man mag das Originalquartett gar nicht mehr hören, so schön klingt die Bearbeitung.«

Anreise

Die Isarphilharmonie befindet sich auf dem Gelände des »Gasteig HP8«. Bitte nutzen Sie wenn möglich die öffentlichen Verkehrsmittel, da nur begrenzt Parkplätze vorhanden sind.

Isarphilharmonie
Hans-Preißinger-Straße 8, 81379 München

Informationen zur Barrierefreiheit und Behindertenparkplätzen

  • Anreise mit der U-Bahn:

    Anreise mit der U-Bahn:
    U3: Haltestelle Brudermühlstraße, Fußweg 350m oder Bus 54, 153, X30 und X204
    U2: Haltestelle Silberhornstraße, Bus X30
    U1: Haltestelle Candidplatz, Bus 54, 153, X30 und X204

  • Anreise mit dem Bus:
    An der Haltestelle Schäftlarnstraße/Gasteig HP8 halten die Buslinien 54, 153, X30 und X204 sowie der Parkplatz-Shuttle Bus 97.

  • Anreise mit dem PKW:

    Anreise mit dem PKW:
    Blumengroßmarkt, Lagerhausstraße 5: (geöffnet ab 2 h vor Veranstaltungs­beginn bis 1 Uhr; die 4-Stunden-Pauschale beträgt 10 €, jede weitere angefangene Stunde kostet € 3,50), Shuttle-Bus zur Schäftlarnstraße/­Gasteig HP8

Social Media

Newsletter

Melden Sie sich hier zum Newsletter an und erhalten Sie aktuelle Informationen aus erster Hand.

Zur Anmeldung

Weitere Veranstaltungen

Adams
Debussy

Isarphilharmonie
  • Dirigent

    John Adams

    Komponist, Dirigent, kreativer Vordenker – John Adams nimmt in der US-amerikanischen Musikwelt eine singuläre Stellung ein. In der zeitgenössischen klassischen Musik ragen seine Werke, seien es sein symphonisches Schaffen oder seine Opern, mit ihrer…

    mehr

  • Sopran

    Christiane Karg

    Die aus Feuchtwangen stammende Sopranistin Christiane Karg studierte am Salzburger Mozarteum bei Heiner Hopfner sowie in der Liedklasse von Wolfgang Holzmair und wurde für ihren Masterabschluss im Fach Oper/Musiktheater mit der Lilli-Lehmann-Medaille…

    mehr

  • John Adams: »Short Ride in a Fast Machine«
  • Claude Debussy: »Le Livre de Baudelaire« (orchestriert von John Adams)
  • John Adams: »Harmonielehre«
Isarphilharmonie

Adams
Debussy

Isarphilharmonie
  • Dirigent

    John Adams

    Komponist, Dirigent, kreativer Vordenker – John Adams nimmt in der US-amerikanischen Musikwelt eine singuläre Stellung ein. In der zeitgenössischen klassischen Musik ragen seine Werke, seien es sein symphonisches Schaffen oder seine Opern, mit ihrer…

    mehr

  • Sopran

    Christiane Karg

    Die aus Feuchtwangen stammende Sopranistin Christiane Karg studierte am Salzburger Mozarteum bei Heiner Hopfner sowie in der Liedklasse von Wolfgang Holzmair und wurde für ihren Masterabschluss im Fach Oper/Musiktheater mit der Lilli-Lehmann-Medaille…

    mehr

  • John Adams: »Short Ride in a Fast Machine«
  • Claude Debussy: »Le Livre de Baudelaire« (orchestriert von John Adams)
  • John Adams: »Harmonielehre«
Isarphilharmonie