credit Marco Borggreve
zurück
  • Freitag, 03.09.2021, 20 Uhr Wolkenturm Grafenegg   |GastkonzertTermin speichern
  • Dmitrij Schostakowitsch

    Geboren am 25. September 1906 in St. Petersburg, kam Schostakowitsch schon als Kind mit russischer und deutscher Musik in Berührung. Mit dreizehn Jahren begann er sein Studium (Klavier und Komposition) am Petrograder Konservatorium, das er 1925…

    Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 Es-Dur op. 107

    Die Komposition des Cellokonzert Nr. 1 fällt in die „Tauwetter“-Periode nach Stalins Tod, in der sich Schostakowitschs Ansehen und Stellung innerhalb der russischen Musik langsam rehabilitierte. Inspiriert zu der Komposition wurde er zum einen von…

  • Johannes Brahms

    "Neue Bahnen" lautete der Titel eines enthusiastischen Aufsatzes in der "Neuen Zeitschrift für Musik", mit dem Robert Schumann Johannes Brahms (geboren am 7. Mai 1833 in Hamburg) der Musikwelt bekanntmachte. Von Schumann als Neuerer gelobt, wurde…

    Symphonie Nr. 1 c-Moll op. 68

    Brahms hatte es nicht leicht mit seinem symphonischen Erstlingswerk: Noch bevor er als kaum 20-jähriger an die Komposition einer Symphonie gedacht hatte, war Robert Schumann, sein erklärter Freund und Förderer, mit geradezu beängstigenden…

  • Valery Gergiev Dirigent

    Von 2015 bis 2022 war Valery Gergiev Chefdirigent der Münchner Philharmoniker. Programmatische Akzente setzte Valery Gergiev durch die Aufführungen symphonischer Zyklen von Schostakowitsch, Strawinsky, Prokofjew und Rachmaninow sowie durch neue…

  • Gautier Capuçon Violoncello

    Der französische Cellist Gautier Capuçon steht jede Saison mit vielen der bedeutendsten Dirigenten und Instrumentalisten der Welt auf der Bühne und ist außerdem Gründer und Leiter der »Classe d’Excellence de Violoncelle« der Fondation Louis Vuitton…