mphil Logo - zur Startseite

Abo c

Lutosławski
Dvořák

Isarphilharmonie

alle Termine mit diesem Konzertprogramm

  • , Isarphilharmonie
  • , Isarphilharmonie
  • Dirigent

    Krzysztof Urbański

    Der polnische Dirigent Krzysztof Urbański war von 2011 bis 2021 Musikdirektor des Indianapolis Symphony Orchestra sowie Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Trondheim Symphony (2010–2017). Im Jahr 2017 wurde er zum Ehrengastdirigenten des…

    mehr

  • Violoncello

    Sol Gabetta

    Internationales Aufsehen erregte Sol Gabetta im Jahr 2004, als sie als Gewinnerin des Crédit Suisse Young Artist Award bei den Luzerner Festspielen mit den Wiener Philharmonikern unter Valery Gergiev debütierte. Zuvor hatte die 1981 in Cordoba /…

    mehr

  • Witold Lutosławski

    "Musik drückt durch sich allein keinerlei nichtmusikalische Inhalte eindeutig aus. Musik ist Musik!" Mit diesen Worten bekundete der polnische Komponist Witold Lutosławski seine abstrakte Auffassung von Musik. Lutosławski, der schon früh in seiner…

    mehr

    Konzert für Violoncello und Orchester

    Das Cellokonzert von Witold Lutosławski ist neben seinem "Konzert für Orchester" wohl das bekannteste Werk des polnischen Komponisten. Uraufgeführt wurde es 1970 von Mstislav Rostropowitsch in London. Lutosławski schrieb ein ungewöhnliches…

    mehr

  • Pause

  • Antonín Dvořák

    Der 1841 am 8. September 1841 in Nelahozeves (Böhmen) geborene Antonín Dvořák galt seinen Zeitgenossen als komponierender "Naturbursche" - einfallsreich, unakademisch und unmittelbar aus den Quellen der böhmischen und slawischen Folklore schöpfend…

    mehr

    Symphonie Nr. 7 d-Moll op. 70

    Dvoráks siebte Symphonie in d-Moll war ein Auftrag der Londoner "Philharmonic Society", den er im Sommer 1884 erhielt. Wie auch schon für seinen Landsmann Smetana interessierte man sich in England sehr für die Musik tschechischer Komponisten und…

    mehr

Tickets:

68 € | 57 € | 51 € | 41 € | 34 € | 20 €; U30: 14 € | 11 €

  • Dirigent

    Krzysztof Urbański

    Der polnische Dirigent Krzysztof Urbański war von 2011 bis 2021 Musikdirektor des Indianapolis Symphony Orchestra sowie Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Trondheim Symphony (2010–2017). Im Jahr 2017 wurde er zum Ehrengastdirigenten des…

    mehr

  • Violoncello

    Sol Gabetta

    Internationales Aufsehen erregte Sol Gabetta im Jahr 2004, als sie als Gewinnerin des Crédit Suisse Young Artist Award bei den Luzerner Festspielen mit den Wiener Philharmonikern unter Valery Gergiev debütierte. Zuvor hatte die 1981 in Cordoba /…

    mehr

Tickets:

68 € | 57 € | 51 € | 41 € | 34 € | 20 €; U30: 14 € | 11 €

  • Witold Lutosławski

    "Musik drückt durch sich allein keinerlei nichtmusikalische Inhalte eindeutig aus. Musik ist Musik!" Mit diesen Worten bekundete der polnische Komponist Witold Lutosławski seine abstrakte Auffassung von Musik. Lutosławski, der schon früh in seiner…

    mehr

    Konzert für Violoncello und Orchester

    Das Cellokonzert von Witold Lutosławski ist neben seinem "Konzert für Orchester" wohl das bekannteste Werk des polnischen Komponisten. Uraufgeführt wurde es 1970 von Mstislav Rostropowitsch in London. Lutosławski schrieb ein ungewöhnliches…

    mehr

  • Pause

  • Antonín Dvořák

    Der 1841 am 8. September 1841 in Nelahozeves (Böhmen) geborene Antonín Dvořák galt seinen Zeitgenossen als komponierender "Naturbursche" - einfallsreich, unakademisch und unmittelbar aus den Quellen der böhmischen und slawischen Folklore schöpfend…

    mehr

    Symphonie Nr. 7 d-Moll op. 70

    Dvoráks siebte Symphonie in d-Moll war ein Auftrag der Londoner "Philharmonic Society", den er im Sommer 1884 erhielt. Wie auch schon für seinen Landsmann Smetana interessierte man sich in England sehr für die Musik tschechischer Komponisten und…

    mehr



Ein Solist, so sagt es schon der Name, steht für sich allein – auf der Bühne, mit seinem Solo-Part, im Wetteifer mit dem Orchester. Witold Lustosławski geht in seinem Cellokonzert einen Schritt weiter und macht das Solo-Cello zu einem einsamen Einzelkämpfer in einer emotional aufgeladenen Auseinandersetzung mit dem Orchester, oder wie es SOL GABETTA sagt: »Dieses Konzert ist wie ein Krieg zwischen einem Individuum und dem Volk.« Der polnische Dirigent Krzysztof Urbański ist ein ausgesprochener Kenner der Musik seines Landsmannes Lutosławski, und er war es auch, der Sol Gabetta die Einstudierung des anspruchsvollen Konzerts nahelegte. Nicht ganz so kämpferisch, aber ernst geht es in Antonín Dvořáks 7. Symphonie zu. Kein Wunder, denn Dvořák wollte der musikalischen Welt mit diesem hochkonzentrierten Werk beweisen, dass er dem Anspruch der Gattung genügen kann, ohne seine tiefe Verwurzelung in der tschechischen Volksmusik zu verleugnen.

Konzertdauer: ca. 1 ½ Stunden

Konzerteinführung/en

Anreise

Die Isarphilharmonie befindet sich auf dem Gelände des »Gasteig HP8«. Bitte nutzen Sie wenn möglich die öffentlichen Verkehrsmittel, da nur begrenzt Parkplätze vorhanden sind.

Isarphilharmonie
Hans-Preißinger-Straße 8, 81379 München

Informationen zur Barrierefreiheit und Behindertenparklplätzen

  • Anreise mit der U-Bahn

    Anreise mit der U-Bahn
    U3: Haltestelle Brudermühlstraße, Fußweg 350m oder Bus 54/X30
    U1: Haltestelle Candidplatz, Bus 54/X30 oder Shuttle-Bus zur Schäftlarnstraße/Gasteig HP8

  • Anreise mit dem Bus
    Bus 54: Haltestelle Schäftlarnstraße/Gasteig HP8 Bus
    Bus X30: Haltestelle Schäftlarnstraße/Gasteig HP8

  • Anreise mit dem PKW

    Anreise mit dem PKW
    Blumengroßmarkt, Lagerhausstraße 5: (geöffnet ab 2 h vor Veranstaltungs­beginn bis 1 Uhr; die 4-Stunden-Pauschale beträgt 10 €, jede weitere angefangene Stunde kostet € 3,50), Shuttle-Bus zur Schäftlarnstraße/­Gasteig HP8

Social Media

Newsletter

Melden Sie sich hier zum Newsletter an und erhalten Sie aktuelle Informationen aus erster Hand.

Zur Anmeldung

Weitere Veranstaltungen

  • Sibelius
    Mahler

    Gastkonzert

    Elbphilharmonie Hamburg
    • Dirigent

      Daniel Harding

      Daniel Harding ist Musikalischer und Künstlerischer Leiter des Swedish Radio Symphony Orchestra. Zuvor war er von 2016 bis 2019 Musikalischer Direktor des Orchestre de Paris und von 2007 bis 2017 Erster Gastdirigent des London Symphony Orchestra. Das…

      mehr

    • Jean Sibelius: »Tapiola«
    • Gustav Mahler: 5. Symphonie
    Elbphilharmonie Hamburg
  • Escaich
    Bruckner

    Gastkonzert

    Elbphilharmonie Hamburg
    • Dirigent

      Daniel Harding

      Daniel Harding ist Musikalischer und Künstlerischer Leiter des Swedish Radio Symphony Orchestra. Zuvor war er von 2016 bis 2019 Musikalischer Direktor des Orchestre de Paris und von 2007 bis 2017 Erster Gastdirigent des London Symphony Orchestra. Das…

      mehr

    • Violine

      Renaud Capuçon

      Renaud Capuçon gilt nicht nur als einer der führenden Geiger und Kammermusiker mit weitgespanntem Repertoire, sondern ist auch als Festivalleiter und Pädagoge aktiv. Weltweit wird er für seinen einzigartigen Geigenton, musikalische Eleganz und…

      mehr

    • Thierry Escaich: 2. Violinkonzert »Au-delà du rêve« (Auftragswerk und Uraufführung)
    • Anton Bruckner: 4. Symphonie »Romantische«
    Elbphilharmonie Hamburg
  • Escaich
    Bruckner

    Gastkonzert

    Philharmonie de Paris
    • Dirigent

      Daniel Harding

      Daniel Harding ist Musikalischer und Künstlerischer Leiter des Swedish Radio Symphony Orchestra. Zuvor war er von 2016 bis 2019 Musikalischer Direktor des Orchestre de Paris und von 2007 bis 2017 Erster Gastdirigent des London Symphony Orchestra. Das…

      mehr

    • Violine

      Renaud Capuçon

      Renaud Capuçon gilt nicht nur als einer der führenden Geiger und Kammermusiker mit weitgespanntem Repertoire, sondern ist auch als Festivalleiter und Pädagoge aktiv. Weltweit wird er für seinen einzigartigen Geigenton, musikalische Eleganz und…

      mehr

    • Thierry Escaich: 2. Violinkonzert »Au-delà du rêve« (Auftragswerk und Uraufführung)
    • Anton Bruckner: 4. Symphonie »Romantische«
    Philharmonie de Paris
  • »Fantastische Formen«

    Münchner Künstlerhaus
    • Oboe

      Andrey Godik

      Der in Moskau geborene Andrey Godik begann seine musikalische Ausbildung 1996 an der Staatlichen Musikhochschule Gnessin in Moskau, zunächst auf der Blockflöte, wechselte aber bald zur Oboe. Von 2004 bis 2008 war er Jungstudent an der Zentralen…

      mehr

    • Violine

      Iason Keramidis

      Iason Keramidis wurde 1985 in Kavala (Griechenland) geboren. Schon sehr früh überzeugte er mit seiner außergewöhnlichen Musikalität. Mit 13 Jahren setzte er seine musikalische Ausbildung bei Prof. Stelios Kafantaris fort. Ab 2003 studierte er an der…

      mehr

    • Violine

      Megumi Okaya

      Megumi Okaya ist Mitglied der 1. Violinen der Münchner Philharmoniker.

      mehr

    • Viola

      Julio López

      Julio López wurde 1980 in Honduras geboren. Er begann seine musikalische Ausbildung an der "Escuela de Musica Victoriano Lopez" und bekam dort Bratschenunterricht von Ruben Moncada. 1997/98 war er Solobratscher des Sinfonie- und Kammerorchesters von…

      mehr

    • Violoncello

      Thomas Ruge

      Der aus Bremen stammende Thomas Ruge studierte Violoncello, zuletzt bei Ottomar Borwitzky an der Berliner Karajan-Akademie. Schon während seines Studiums war er Solocellist verschiedener Orchester, wie z. B. des Europäischen Jugendorchesters (ECYO)…

      mehr

    • Antal Dorati: Notturno und Capriccio
    • Robert Schumann: Streichquartett A-Dur
    • Benjamin Britten: »Phantasy Quartet«
    • Arnold Bax: Oboenquintett
    Münchner Künstlerhaus