mphil Logo - zur Startseite

Kammerkonzerte

»Fantastische Formen«

Münchner Künstlerhaus

  • Oboe

    Andrey Godik

    Der in Moskau geborene Andrey Godik begann seine musikalische Ausbildung 1996 an der Staatlichen Musikhochschule Gnessin in Moskau, zunächst auf der Blockflöte, wechselte aber bald zur Oboe. Von 2004 bis 2008 war er Jungstudent an der Zentralen…

    mehr

  • Violine

    Iason Keramidis

    Iason Keramidis wurde 1985 in Kavala (Griechenland) geboren. Schon sehr früh überzeugte er mit seiner außergewöhnlichen Musikalität. Mit 13 Jahren setzte er seine musikalische Ausbildung bei Prof. Stelios Kafantaris fort. Ab 2003 studierte er an der…

    mehr

  • Violine

    Megumi Okaya

    Megumi Okaya wurde 1992 in Japan geboren. In den Jahren 2007 bis 2010 war sie Schülerin von Prof. Kazuki Sawa und Takako Yamasaki an der Tokyo Geidai High School of Music. Von 2010 bis 2016 erhielt sie ihre Ausbildung an der Tokyo Geidai von Prof.…

    mehr

  • Viola

    Julio López

    Julio López wurde 1980 in Honduras geboren. Er begann seine musikalische Ausbildung an der "Escuela de Musica Victoriano Lopez" und bekam dort Bratschenunterricht von Ruben Moncada. 1997/98 war er Solobratscher des Sinfonie- und Kammerorchesters von…

    mehr

  • Violoncello

    Thomas Ruge

    Der aus Bremen stammende Thomas Ruge studierte Violoncello, zuletzt bei Ottomar Borwitzky an der Berliner Karajan-Akademie. Schon während seines Studiums war er Solocellist verschiedener Orchester, wie z. B. des Europäischen Jugendorchesters (ECYO)…

    mehr

  • Antal Dorati

    Der Dirigent und Komponist Antal Doráti wurde am 9. April 1906 in Budapest geboren und debütierte schon 1924 als Dirigent. Damit wurde der achtzehnjährige Examensabsolvent zum jüngsten Dirigenten in der Geschichte des Budapester Opernhauses. Parallel…

    mehr

    Notturno und Capriccio für Oboe und Streichquartett

  • Robert Schumann

    Robert Schumann, geboren 08. Juni 1810 in Zwickau, wollte eigentlich Pianist werden, musste diesen Plan jedoch wegen einer Handverletzung, die er sich durch exzessives Üben zuzog, aufgeben. Bis 1840 komponierte er ausschließlich Werke für Klavier…

    mehr

    Streichquartett A-Dur op. 41 Nr. 3

  • Benjamin Britten

    Benjamin Britten wurde 1913 in Lowestoft geboren. Seine Mutter, eine leidenschaftliche Amateursängerin, war begeistert, dass ihr jüngster Sohn ausgerechnet am 22. November geboren wurde: dem Tag der heiligen Cäcilie, der Schutzheiligen der Musik. Sie…

    mehr

    »Phantasy Quartet« für Oboe, Violine, Viola und Violoncello op. 2

  • Arnold Bax

    Arnold Bax, am 8. November 1883 in Streatham im Süden von London geboren und studierte an der Royal Academy of Music Klavier und Komposition. Unter dem irischen Pseudonym Dermot O'Byrne veröffentlichte er auch einige Novellen, die sein literarisches…

    mehr

    Quintett für Oboe und Streicher

Tickets:

24 €; U30: 12 €

  • Oboe

    Andrey Godik

    Der in Moskau geborene Andrey Godik begann seine musikalische Ausbildung 1996 an der Staatlichen Musikhochschule Gnessin in Moskau, zunächst auf der Blockflöte, wechselte aber bald zur Oboe. Von 2004 bis 2008 war er Jungstudent an der Zentralen…

    mehr

  • Violine

    Iason Keramidis

    Iason Keramidis wurde 1985 in Kavala (Griechenland) geboren. Schon sehr früh überzeugte er mit seiner außergewöhnlichen Musikalität. Mit 13 Jahren setzte er seine musikalische Ausbildung bei Prof. Stelios Kafantaris fort. Ab 2003 studierte er an der…

    mehr

  • Violine

    Megumi Okaya

    Megumi Okaya wurde 1992 in Japan geboren. In den Jahren 2007 bis 2010 war sie Schülerin von Prof. Kazuki Sawa und Takako Yamasaki an der Tokyo Geidai High School of Music. Von 2010 bis 2016 erhielt sie ihre Ausbildung an der Tokyo Geidai von Prof.…

    mehr

  • Viola

    Julio López

    Julio López wurde 1980 in Honduras geboren. Er begann seine musikalische Ausbildung an der "Escuela de Musica Victoriano Lopez" und bekam dort Bratschenunterricht von Ruben Moncada. 1997/98 war er Solobratscher des Sinfonie- und Kammerorchesters von…

    mehr

  • Violoncello

    Thomas Ruge

    Der aus Bremen stammende Thomas Ruge studierte Violoncello, zuletzt bei Ottomar Borwitzky an der Berliner Karajan-Akademie. Schon während seines Studiums war er Solocellist verschiedener Orchester, wie z. B. des Europäischen Jugendorchesters (ECYO)…

    mehr

Tickets:

24 €; U30: 12 €

  • Antal Dorati

    Der Dirigent und Komponist Antal Doráti wurde am 9. April 1906 in Budapest geboren und debütierte schon 1924 als Dirigent. Damit wurde der achtzehnjährige Examensabsolvent zum jüngsten Dirigenten in der Geschichte des Budapester Opernhauses. Parallel…

    mehr

    Notturno und Capriccio für Oboe und Streichquartett

  • Robert Schumann

    Robert Schumann, geboren 08. Juni 1810 in Zwickau, wollte eigentlich Pianist werden, musste diesen Plan jedoch wegen einer Handverletzung, die er sich durch exzessives Üben zuzog, aufgeben. Bis 1840 komponierte er ausschließlich Werke für Klavier…

    mehr

    Streichquartett A-Dur op. 41 Nr. 3

  • Benjamin Britten

    Benjamin Britten wurde 1913 in Lowestoft geboren. Seine Mutter, eine leidenschaftliche Amateursängerin, war begeistert, dass ihr jüngster Sohn ausgerechnet am 22. November geboren wurde: dem Tag der heiligen Cäcilie, der Schutzheiligen der Musik. Sie…

    mehr

    »Phantasy Quartet« für Oboe, Violine, Viola und Violoncello op. 2

  • Arnold Bax

    Arnold Bax, am 8. November 1883 in Streatham im Süden von London geboren und studierte an der Royal Academy of Music Klavier und Komposition. Unter dem irischen Pseudonym Dermot O'Byrne veröffentlichte er auch einige Novellen, die sein literarisches…

    mehr

    Quintett für Oboe und Streicher

Wie beginnen? Antal Dorati setzt bei seinem Notturno und Capriccio auf eine langsame Einleitung, genauso wie Robert Schumann bei seinem A-Dur-Streichquartett. Benjamin Britten lässt das Publikum daran teilhaben, wie sich aus der Stille und einzeln hingetupften Tönen ein kryptischer Marschrhythmus entwickelt. Arnold Bax wiederum richtet das Scheinwerferlicht auf die Oboe, die mit einer improvisiert wirkenden, exotisch eingefärbten Melodie die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Das von irischen Idiomen inspirierte Werk schrieb Bax übrigens zur »Entspannung«, nachdem er seine stürmische erste Symphonie fertiggestellt hatte.

Konzertdauer: ca. 1 ¾ Stunden

Anreise

Die Isarphilharmonie befindet sich auf dem Gelände des »Gasteig HP8«. Bitte nutzen Sie wenn möglich die öffentlichen Verkehrsmittel, da nur begrenzt Parkplätze vorhanden sind.

Isarphilharmonie
Hans-Preißinger-Straße 8, 81379 München

Informationen zur Barrierefreiheit und Behindertenparkplätzen

  • Anreise mit der U-Bahn

    Anreise mit der U-Bahn
    U3: Haltestelle Brudermühlstraße, Fußweg 350m oder Bus 54/X30
    U1: Haltestelle Candidplatz, Bus 54/X30 oder Shuttle-Bus zur Schäftlarnstraße/Gasteig HP8

  • Anreise mit dem Bus
    Bus 54: Haltestelle Schäftlarnstraße/Gasteig HP8 Bus
    Bus X30: Haltestelle Schäftlarnstraße/Gasteig HP8

  • Anreise mit dem PKW

    Anreise mit dem PKW
    Blumengroßmarkt, Lagerhausstraße 5: (geöffnet ab 2 h vor Veranstaltungs­beginn bis 1 Uhr; die 4-Stunden-Pauschale beträgt 10 €, jede weitere angefangene Stunde kostet € 3,50), Shuttle-Bus zur Schäftlarnstraße/­Gasteig HP8

Social Media

Newsletter

Melden Sie sich hier zum Newsletter an und erhalten Sie aktuelle Informationen aus erster Hand.

Zur Anmeldung